Home / Mein Verein / Jungschiris stark am Ball
Dieses Team wurde niedersächsischer Vizemeister der Jungschiris, hinten v.l.: Trainer André Dkhili, Thore Bandow, Jan-Erik Ramm, Tom Daniel, Clemens Brilz, Trainer Manfred Wolff; vorn v. l.: Lukas Wandrey Alan Pfeifer, Henrik Specht, Robert Lazo-Garcia, Jan-Niklas Vogeler.

Jungschiris stark am Ball

Toller Erfolg für die Auswahlen der Lüneburger Fußball-Schiedsrichter beim 35. Niedersächsischen Jungschiedsrichterturnier im Kreis Stade: Die erste Mannschaft belegte einen glänzenden zweiten Platz. Und auch die Damen spielten einen richtig guten Ball.

Die Lüneburger Damen, die einen Großteil der Bezirksauswahl stellten, erreichten den dritten Platz, verpassten nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses eine noch bessere Platzierung.

Bei den Jungs stellten die Lüneburger gleich zwei Teams. Die zweite Mannschaft, betreut von Maik Freudenberg und Björn Kowalik, schlug sich wacker und landete am Ende auf dem siebten Gruppenplatz. Kleiner Wermutstropfen: Christian Blehm vom TSV Gellersen verletzte sich am Fuß.

Für die erste Mannschaft, betreut von André Dkhili und Manfred Wolff, lief es zunächst noch gar nicht rund. Nach einem 0:0 gegen Gifhorn und einem 0:2 gegen Emsland drohte das frühe Aus. Dann folgte ein 3:2-Sieg gegen Hildesheim – Torwart Hendrik Specht (TSV Adendorf) erzielte sieben Sekunden vor Schluss mit einem Freistoß den Siegtreffer. Nach diesem Weckruf drehten die Lüneburger auf und gewannen alle weiteren Gruppenspiele.

In der Finalrunde ging der Siegeszug weiter: Harburg (1:0) und Stade (2:0) wurden geschlagen – Halbfinale!  Dort gelang ein 2:0 gegen Helmstedt – Finale!

Gegen den Favoriten und Titelverteidiger Hannover-Stadt hielten die Lüneburger lange die Null, kassierten aber noch drei Treffer. Dennoch war die Freude über Platz zwei groß.

Ab dem kommenden Montag findet im Johanneum wieder ein Anwärterlehrgang für neue Schiedsrichter statt, immer montags von 19 bis 21 Uhr. Der Lehrgang ist kostenfrei. Infos gibt es bei den Lehrwarten Brian Backhaus und Björn Kowalik unter Lehrwart-LG@gmx.de.