Samstag , 19. September 2020

VfL nimmt Abschied von der Burg

Mit einem neuen Logo werden die Sportler und Mannschaften des VfL Lüneburg zukünftig regional und überregional in Erscheinung treten. Das Logo löst zugleich den alten Schriftzug als auch das bisher häufig genutzte Wappen ab.

Das stetige Mitgliederwachstum in vielen modernen, aber auch etablierten Sportarten führte dazu, dass sich der VfL in der Vergangenheit sehr facettenreich in der Außendarstellung  präsentierte. Dies will man zukünftig auch vor dem Hintergrund einer besseren Vermarktung einheitlicher und für Außenstehende klarer umsetzen. „Vielfalt ist zwar prinzipiell eine Stärke des VfL Lüneburg, im Marketing ist dies hingegen nicht gewünscht“, so VfL Vizepräsident Jürgen Harms.

Hauptbestandteil des neuen Logos ist der VfL Schriftzug, der von der Agentur Sabine Funk Design aus Hamburg entwickelt wurde. Dabei wurde die Tradition des Vereins zugleich durch die Wappenform des „V“ und die Integration des Gründungsjahr des Vorgängervereins ATL bewußt in den Vordergrund gestellt. Die bisher im Wappen abgebildete Burg ist somit Geschichte.

„Die neuen Medien verlangen heute klare und prägnante Formen und keine verpixelten Bilder. Allein schon deshalb war eine Überarbeitung angebracht“, so Jürgen Harms weiter. Zukünftig wird der VfL den Internetauftritt überarbeiten und an den neuen Look anpassen.

Wichtigstes Ziele der VfLer ist es, dass der Außenauftritt des Lüneburger Großvereins endlich auf Augenhöhe mit dem guten und  immer beliebter werdenden Sportangebot daher kommt.