Freitag , 30. Oktober 2020
Der frühe Siegtreffer von Tomek Pauer (2.v.r.), der jubelnd abdreht. Foto: Behns

LSK schlägt auch Altona

Fußball-Regionalligist Lüneburger SK surft weiter auf der Erfolgswelle: Die Xhafolli-Elf schlug auch Altona 93 mit 1:0 (1:0) und kletterte mit nun 10 Punkten nach vier Spielen auf Rang zwei der Tabelle.

Dabei zeigten die Lüneburger eher ein durchwachsenes Spiel, standen aber erneut in der Abwehr richtig gut und hielten sich über 95 Minuten schadlos. „Das Positive an diesem Spiel ist, dass wir es geschafft haben, ein schlechtes Spiel zu gewinnen. Und das ist nicht so einfach“, sagte ein nur mit dem Ergebnis zufriedener Teamchef Rainer Zobel.

Das entscheidende Tor köpfte Tomek Pauer nach einer Schuhmann-Flanke bereits in Minute 6.

11 Kommentare

  1. Super gekämpft, Jungs! Weiter so! Nach dem kräftezehrenden Spiel am Mittwoch hat man schon etwas gemerkt, dass die Akkus im roten Bereich waren, aber dafür habt ihr das Maximale herausgeholt. Ganz ganz stark!
    Jetzt heißt es eine Woche lang wieder die Akkus aufzuladen und dann geht´s schon zum Top-Spiel bei Teutonia.

    Weiter so! Nur der LSK!

    • Wenn die Jungs nicht aufpassen, werden sie noch Meister. Was ist dann mit dem von einigen dringend benötigten Abstiegskampf?

      • Eine Saison ohne Abstiegskampf wäre wie das besagte Brot ohne Butter. Ohne könnte ich auch nicht – und was ist mit den dringen dbenötigten Relegationseinnahmen? Generell könnte ich mich an den Gedanken schwer gewöhnen.
        Wobei den ein oder anderen Aufstieg haben wir ja auch schon hinter uns, da müssten wir ja eigentlich auch nicht gegen den Abstieg gespielt haben. Mhmmm, ich suche nochmal in den alten Fotoalben….

  2. Die bisherigen Regionalligabegegnungen gegen Altona 93 waren stets knappe Angelegenheiten. Es begann mit einer 1 :2 Heimspielpleite des LSK gegen den damaligen Aufsteiger im ersten Heimspiel auf den Sülzwiesen. Das Rückspiel in der Adolf Jäger Kampfbahn sah dann den LSK so wie heute mit 1:0 als Sieger. Altona stieg dann am Ende der Saison 17/18 ab und war 19/20 wieder zurück. In der Vor-Corona Zeit trafen beide Mannschaften in Altona aufeinander, und der LSK hatte mit 2:1 die Nase vorn. Heute war es also der erste Heimspielsieg des LSK gegen diesen Gegner. Nach einer englischen Woche mit einer optimalen Ausbeute von 9 Punkten gibt es wohl nichts zu mäkeln, besonders wenn man daran denkt, daß der LSK in den letzten Jahren mit Beginn der dunklen Jahreszeit stets in ein Formtief und mit diesem auf die Abstiegsplätze rutschte. Ein gutes Punktepolster ist da die beste Vorsorge.

    • Dann sind die Erbsen auch ausgezählt. Die dunkle Jahreszeit gibt’s für den LSK nicht mehr. Das neue Flutlicht strahlt in einer Helligkeit wie am Tage. So werden dann auch die Leistungen sein. Mit dem Beton in der Abwehr aus den ersten Spielen und dem Zug nach vorne ist das Fundament gesetzt.

      • I hope so,too oder wie man heute zu sagen pflegt, ich bin ganz bei Dir.

        • Heinz-Karl Rumgekicke

          Früher, als das Wünschen noch geholfen hat, wäre eine etwas weniger plumpe, eine etwas mehr zum Nachdenken Anlass gebende Wendung zum Einsatz gekommen: Da beißt die Maus keinen Faden ab.

          • Hallo Heinz-Karl,
            ich mag die Wendung auch nicht ebenso wenig wie Markus Lanz, der stets in seinen jeweiligen Gesprächspartner hineinzukriechen pflegt, um ganz bei ihm zu sein. Die Maus weiß eben, wann Zurückhaltung geboten ist.

      • Ist der Beton nicht noch etwas bröckelig ode warum möchte Zobel noch einen gestandenen Mann für die Abwehr anheuern?

    • Was bedeutet Trumps Erkrankung für die laufende Bundesligasaison?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.