Sonntag , 25. Oktober 2020
Diagonalangreifer Jannik Pörner (l.) und Libero Tyler Koslowsky feierten mit der SVG einen glänzenden Auftakt. Foto: be

Perfekter Start für SVG

Besser hätte es für die SVG Lüneburg kaum laufen können: Mit 3:1-Sätzen (25:14, 24:26, 25:20, 25:23) gewann die Mannschaft von Stefan Hübner bei den United Volleys Frankfurt und feierte damit einen glänzenden Einstand in die neue Saison der Volleyball-Bundesliga.

Die SVG startete mit Jordan Ewert und Konrad Thole im Außenangriff, Jannik Pörner als Diagonalangreifer, Leon Dervisaj im Zuspiel und den Mittelblockern Florian Krage und Michel Schlien. Und die Gäste kamen perfekt rein ins Match, setzten sich bis zur zweiten technischen Auszeit auf 16:8 ab. Kaum Fehler, eine stabile Annahme und variables Angriffsspiel – die SVG spielte ganz stark auf und holte sich den Auftaktsatz deutlich mit 25:14.

Im zweiten Durchgang lagen die Lüneburger beim 19:14 wieder klar vorn. Aber es wurde nochmal eng. Trotz 23:21-Führung und Satzball beim 24:23 machte die SVG den Sack nicht zu. Der Ex-Lüneburger Baxpöhler glich zum 24:24 aus, Thole blieb im Block hängen – erster Satzball für die Frankfurter, den sie zum 26:24 nutzten.

Der dritte Satz blieb lange ausgeglichen. Frankfurt führte mit 16:14, aber die SVG ließ sich nicht abschütteln und war in der entscheidenden Phase die bessere Mannschaft. Gleich der erste Satzball führte zum 25:20.

Jetzt wollte sich die SVG die Butter nicht mehr vom Brot nehmen lassen und behielt auch im vierten Satz die Nerven. Als Frankfurt zum 23:23 ausglich, konterte Ewert mit dem Punkt zum Matchball für die SVG. Mit einem Ass machte Krage den ersten Saisonsieg perfekt.

Die meisten Punkte verbuchten Pörner und Thole (je 18). Auch Ewert (15) und Schlien (12) punkteten zweistellig.