Dienstag , 27. Oktober 2020
Tomek Pauer (M.) hatte Pech mit einem Lattenschuss und fällt nun gesperrt aus. Foto: be

LSK muss sich Flensburg 1:2 beugen

Fünftes siegloses Spiel in Folge: Der Lüneburger SK kassierte in der Fußball-Regionalliga eine 1:2 (1:0)-Heimniederlage gegen Spitzenreiter Weiche Flensburg, bleibt aber Fünfter.

Meyer brachte die Gastgeber vor 323 Zuschauern per Freistoß in Führung (25.). Doch eine Schwächephase der Lüneburger nutzten die Gäste konsequent aus. Kramer (49.) und Hartmann (67.) wendeten das Blatt.

„Der Mannschaft kann man keinen Vorwurf machen“, meinte LSK-Teamchef Rainer Zobel. „Sie pfeift auf dem letzten Loch.“ Zudem fällt Pauer am kommenden Freitag in Drochtersen gelb-gesperrt aus.

15 Kommentare

  1. Das war wirklich unnötig und von beugen müssen kann keine Rede sein. Die besseren Chancen hatte der LSK. Allein in der zweiten Halbzeit lief Hübner zweimal allein auf das gegnerische Tor zu. Die beiden Gegentore waren auch keine Chancen im eigentlichen Sinne. Beim ersten patzte zunächst Schumi und dann der Torwart, beim zweiten Gegentreffer war es leider wieder ein Torwartfehler, der heute einen Rabenschwarzen Tag hatte.

  2. Bis zur Halbzeitpause sah es nach einem Sieg von Zobels Welpentruppe aus.

  3. Ein respektables Ergebnis gegen die wohl spielstärkste und eine der robustesten Mannschaften der Liga. Allein, mittlerweile findet sich der LSK auf dem siebten Tabellenplatz wieder, da drunter nur noch Phönix, Altona und Heide. Punkte gegen Heide und Phönix Lübeck sind wichtiger als z.B. gegen Weiche.

    • Wie kommst du darauf? Für mich sind Punkte Punkte.

      • Hallo mein junger Freund der freien Wildbahn,
        das, was ich weiß, habe ich irgendwo gelesen. Zeitgemäß kann es sich dabei auch um fake news handeln, oder ich habe es ganz einfach nicht verstanden. Das, was ich verstanden zu haben glaube, geht so: In Corona-Zeiten sind in der Qualifikationsrunde Punkte Punkte nur für diejenigen, die unter die ersten Fünf der jeweiligen Regionalligastaffel kommen wollen. Das strebt der LSK zwar auch an, wird es aber angesichts der starken Konkurrenz und des eigenen kaum kleiner werdenden Lazaretts nur schwerlich realisieren können. Landet er dann in der Gruppe, die die Absteiger unter sich ausspielen, dann zählen nur die Punkte, die in der Vorrunde gegen die Wegbegleiter in den Abstiegskampf gewonnen wurden. Das sind zur Zeit wohl ziemlich sicher Heide, Altona und wahrscheinlich auch Phoenix Lübeck. Deshalb sind nach meiner Meinung Punkte gegen diese Mannschaften wichtiger als gegen die Top-Five.

        Drochtersen könnte sich unter den ersten Fünf platzieren. Ich schätze sie ähnlich stark ein wie Norderstedt. Sollte es so kommen, wäre eine Niederlage am kommenden Freitag – womit ich rechne – nicht so schlimm und jeder Punktgewinn jedoch gut für die Moral, was insbesondere für die letzte Begegnung der Hinrunde gegen Phoenix wichtig wäre.

  4. Hätte unser Torwart nicht gepatzt,wäre es ein dreckiger 1-0 Sieg geworden. Aber auch der Torwart darf mal einen schlechten Tag haben.Wir gewinnen und verlieren zusammen.
    Was ich nicht verstehe ist,das Schuhmi in der LZ an den Pranger gestellt wird. Es waren insgesamt 3 kapitale Fehler vom Torwart, 2 davon führten zur Niederlage.Das der Torwart total von der Rolle war gibt der Spielbericht nicht wieder. Schuhmi dagegen wird rund gemacht.
    Schuhmi war in Drochtersen kein Stammspieler und hier werden Wunder von Ihm erwartet.
    Der Junge braucht auch mal eine Pause.
    Und solche Sprüche wie,soll Gafar sich warm laufen, kann Herr Zobel sich auch sparen,das hilft auch nicht weiter.
    Vielleicht mal etwas mehr Respekt und ein anderer Umgangs Ton würde glaube ich eher helfen.Und das nicht nur innerhalb der Mannschaft.
    Ich empfehle mal den Spielbericht auf der Flensburg Seite zu lesen. Sehr ausführlich und detailliert wiedergegeben.

    https://weiche-liga.de/nc/neuigkeiten/neuigkeiten-einzelansicht/auswaertssieg-nach-pausenrueckstand/

    • Guter Bericht, Stefan. Gut gesehen. Wir haben dieses Jahr eine sehr gute Mannschaft!

      • Gibmirdiekirsche

        Wir haben wieder einen Sturm, eine stabile Abwehr aber spielerisch hatten wir schon bessere Zeiten. Das Konzept hinten dicht halten, schnell mit langen Bällen nach vorne spielen ist sehr anfällig, war aber bis jetzt von Erfolg gekrönt solange die Stürmer keine Ladehemmung haben. Der LSK spielt derzeit sehr unpräzise und ich denke das zu verbessern wäre wichtig, um nicht noch ein blaues Wunder die Saison zu erleben. Beispiel: von gefühlt 20 Torwartabschlägen gingen 19 irgendwo in die Mitte obwohl Flügelspieler frei standen. Nach Balleroberung ging der überhastete schnelle Pass oder besser gesagt der lange Ball häufig ins Nirvana, wo gar keiner stand. Natürlich können die Gegner, die tagsüber trainieren besser kombinieren als unsere Feierabend Fußballer aber das sollte einen nicht abhalten ganz darauf zu verzichten. Auch gegen Flensburg hatten wir zum Schluß ein paar mal schnell kombiniert und mit einer aufrückenden Mannschaft kurze Druckmomente erzeugt, die Flensburg hinten reindrängten. Das Potential ist da und sollte genutzt werden. Evt. wäre eine Kombination mit Wechseln zwischen Aufbauspielern und Konterspiel eine Alternative.

    • Hallo Stefan,
      zum Spielverlauf vermag ich nichts zu sagen, da ich Corona bedingt allen größeren und kleineren Zusammenkünften fernbleibe. Zu Schuhmi nur soviel. Er hat mir damals schon zu Ostermanns Zeiten immer gut gefallen, besonders auf der rechten Außenbahn und im Offensivbereich. Da hat er seine Qualitäten – erinnert sei nur an seine beiden Tore gegen den LSK bei dessen letztem Auftritt in Drochtersen. (Da kam er allerdings über links)

      Schon Ostermann wußte offenbar nicht all zu viel mit ihm anzufangen, weshalb es ihn wohl auch deshalb in die Ferne zog. Auch Zobel scheint so seine Vorlieben zu haben, das war schon mit Krottke so, der stets gegenüber Kobert den Vorzug bekam. Nun Kobert ist mittlerweile eine feste Größe bei Norderstedt, während Krottke bei Teutonia ausgemustert wurde und im Sammelbecken bei Altona Aufnahme fand.

      Ein anderer Fall ist Augustinovic. Bei dem hebt Zobel regelmäßig, wenn auf ihn die Sprache kommt, dessen Torgefährlichkeit hervor, obwohl von ihm nicht mehr als ein oder zwei belanglose Kurzeinsätze in der letzten Saison zu sehen gewesen waren. Dann bekam er trotz der klammen Kasse einen neuen Vertrag und ist seit dem verletzt.

      Schuhmann ist neben Hübner als Feldspieler der einzige Zugang mit Regionalligaerfahrung. Diese sollte man nutzen, vielleicht – seinen Qualitäten entsprechend – mehr im Offensivbereich. Dort scheint es zu hapern. Meyer ist da vorne wohl zu sehr auf sich allein gestellt .

      Mt diesen kritischen Anmerkungen will ich nun auf keinen Fall die Trainerfrage stellen. Das wäre wohl viel zu vordergründig und einfach. Die beiden leisten wohl das Beste unter extrem schwierigen Bedingungen.

    • Juttas heiße Kiste

      Ich kann dir ganz genau sagen, weshalb Schuhmi kritisiert wird und da bin ich mit der LZ auch einer Meinung. Vor allem im Spiel gegen Weiche war seine Seite offen wie ein Scheunentor, er wurde dauernd überlaufen. In den Spielen vorher war das auch schon, viel nur nicht ganz so ins Gewicht. Des Weiteren habe ich schon länger den Eindruck als wäre er nicht richtig fit, wer schon nach fünf Minuten platt ist, da muss irgendwas nicht stimmen.
      Schuhmi hatte bisher eine gute Regionalliga-Saison bei seinem ersten LSK-Engagement, das war es leider. Ich hoffe, dass er bei uns irgendwann daran wieder anknüpfen kann…den Profi-Traum kann er sich definitiv abschminken….

      • Wer hat denn da geschrieben? Jutta oder ihre heiße Kiste? Auf jeden Fall, danke für die aufklärenden Hinweise. Erstaunlich ist dann allerdings, warum er überhaupt aufgestellt wurde, Vielleicht wißt Ihr beiden auch Näheres über Augustinovic, von dem man ja überhaupt nichts mehr erfährt.

        • Juttas heiße Kiste

          Erstaunlich ist das auf gar keinen Fall, wenn Du in unser Lazarett guckst. Ich verweise auch auf den LZ-Artikel vom heutigen Tage zu diesem Thema….
          Momentan darf jeder spielen der geradeaus laufen kann, nächster Back-up wäre dann der Busfahrer…der sitzt Schuhmi leistungsmäßig im Nacken und ist kurz davor ihn aus der Startelf zu verdrängen was ich gehört habe….

          Liebe Grüße
          deine Jutta

  5. Ich bleibe auch Veranstaltungen bevorzugt derzeit fern, zumal ich ein Attest habe, dass ich wegen gesundheitlicher Einschränkungen die Maske nicht tragen kann. Kurzzeitig nur ein Visier.

    Ich drücke wie immer aber auch heute fest die Daumen!

    Haut rein, Jungs!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.