KW-Bestensee jubelt - mit 2:3 unterlag die SVG Lüneburg ihren Gästen aus Brandenburg.

SVG steigert sich – und verliert doch mit 2:3

Was für eine Dramatik! Mit 2:3 (23:25, 18:25, 25:18, 26:24, 14:16) unterlagen die Bundesliga-Volleyballer der SVG Lüneburg den Netzhoppers KW-Bestensee. Die Gäste verwandelten den achten Matchball gegen eine aufopferungsvoll kämpfende SVG.

Die Lüneburger hatten bei ihrem ersten Geisterspiel zunächst einen gruseligen Start erwischt. Doch ab Satz drei durfte Gerken ran - und der aus der Zweiten aufgerückte Zusteller machte seinen Job gut, wurde gar zum wertvollsten Spieler der SVG gewählt.

Dennoch sah es beim Stand von 18:24 im vierten Durchgang nach einem vorzeitigen Ende aus. Nun gelang Ewert aber eine ganz starke Aufschlagserie, der US-Amerikaner war letztlich mit 22 Punkten bester Scorer der Gastgeber vor Pörner (17) und Lindberg (13).

Im fünften Satz wurde es nach zwei strittigen Schiedsrichterentscheidungen richtig emotional.  Erst in der Verlängerung mussten sich die Lüneburger geschlagen geben, die zweite Heimniederlage war perfekt.