Jordan Ewert (M.) zeigte vor allem in den ersten zwei Sätzen ein starkes Spiel. Letztlich verlor die SVG klar mit 0:3 gegen Friedrichshafen. Foto: Behns

SVG hält zwei Sätze lang mit

Aus im Viertelfinale des DVV-Pokals: Die SVG Lüneburg verliert zu Hause gegen den VfB Friedrichshafen erwartungsgemäß mit 0:3 (26:28, 24:26, 19:25) und kassierte damit in den letzten sechs Spielen die fünfte Niederlage.

Dabei machten es die Lüneburger in den Sätzen eins und zwei immerhin lange spannend. In Durchgang eins brauchte der Gast vier Sätzbälle, im zweiten zwei. Am Ende überragte bei  Friedrichshafen vor allem Jungnationalspieler Linus Weber, der auch MVP wurde. Als bester Lüneburger wurde Florian Krage ausgezeichnet.