Der Lüneburger SK hat den Vertrag mit Guri Hana (M.) aufgelöst. Foto: be

LSK trennt sich von Hana

Lüneburg. Fußball-Regionalligist Lüneburger SK hat den Vertrag mit Abwehrspieler Guri Hana vorzeitig aufgelöst. Ende des vergangenen Jahres war der mittlerweile 19-jährige Hana zum LSK gestoßen. Er hatte die sportliche Leitung um Teamchef Rainer Zobel und Trainer Qendrim Xhafolli bei einem Probetraining überzeugt.

Doch dann lief es anders als erhofft. Die erste Corona-Pause ließ Hana keine Chance, seine anfänglich guten Ansätze auch in der Regionalliga zu zeigen. In dieser Saison dann war er nur Ersatz, hatte keine einzige Minute Einsatzzeit in der ersten Mannschaft. Nur beim LSK II in der Kreisklasse durfte er auflaufen.

Zobel und Xhafolli setzen auf andere Abwehrspieler und drängten nun auf vorzeitige Vertragsauflösung. „Es bringt Guri doch nichts, wenn er bei uns nicht eingesetzt wird und in der Kreisklasse spielt“, wird Rainer Zobel auf der LSK-Homepage zitiert. so

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.