Jordan Ewert (r.), hier im Hinspiel gegen die Netzhoppers, war der herausragende Angriffsspieler beim Sieg der SVG. Foto: be

Starker Auftakt für die SVG

Königs Wusterhausen. Erfolgreicher Jahresauftakt für die SVG Lüneburg: Mit einem 3:0-Auswärtssieg bei den Netzhoppers in Königs Wusterhausen sind die LüneHünen in die Rückrunde der Volleyball-Bundesliga gestartet. 25:22, 25:23, 25:22 hieß es für die SVG, die sich damit für die knappe 2:3-Niederlage im Hinspiel revanchierte. Schon am Sonntag um 18 Uhr geht's für die Lüneburger mit dem Spiel bei VCO Berlin weiter.

Auch das zweite Saisonduell gegen die Netzhoppers begann sehr ausgeglichen. Nach 17:17 konnte sich die SVG auch mit Hilfe zweier Blocks entscheidend auf 21:17 absetzen. Den zweiten Satzball nutzte die SVG nach starker Annahme von Koslowsky durch Pörner zum 25:22.

Im zweiten Satz führte die SVG bei den technischen Auszeiten mit 8:5 und 16:12. Die Netzhoppers kämpften sich wieder zum 18:18 heran, aber die Lüneburger blieben am Drücker. Ein starkes Zuspiel von van Solkema, der bei seinem SVG-Comeback in der Startformation stand, nutzte Lindberg zum 25:23.

Den dritten Durchgang dominierten zunächst die Netzhoppers. SVG-Trainer Hübner wechselte Gerken und Peemüller ein und sein Team kämpfte sich wieder heran. Gerken schlug ein Ass zum 23:21, Schlien sorgte für den ersten Matchball. Ein Aufschlagfehler der Netzhoppers führte schließlich zum Sieg für die Gäste.

Mit Abstand bester Scorer der SVG war Ewert mit 20 Punkten und einer Angriffsquote von 56 Prozent. Er erhielt dann auch die Auszeichnung als MVP. lüb