Kristijan Augustinovic (M.), hier gegen die U23 von Holstein Kiel, verlässt den LSK im Sommer. (Foto: be)

Augustinovic verlässt den LSK

Der Stürmer kam beim Fußball-Regionalligisten Lüneburger SK nie über Ersatz hinausgekommen, erzielte keinen Pflichtspieltreffer

Lüneburg. Über den Status des Einwechselspielers kam er nie hinaus, nun trennen sich die Wege: Kristijan Augustinovic wird den Fußball-Regionalligisten Lüneburger SK im Sommer verlassen. Zwei Spielzeiten trug der Stürmer die Lüneburger Farben, ein Tor in einem Pflichtspiel gelang im dabei nicht.

„Der LSK verlängert den im Sommer auslaufenden Vertrag von Kristijan Augustinovic nicht“, teilte LSK-Schatzmeister Henning Constien auf der LSK-Homepage mit. Teamchef Rainer Zobel begründet dies so: „Wir haben anfangs große Hoffnungen in Kristijan gesetzt. Doch dann ist er durch mehrere langwierige Verletzungen aus dem Tritt gekommen. Er konnte nie wieder an seine gute Form anknüpfen.“

Dabei haben Zobel und auch Coach Qendrim Xhafolli sich viel vom bulligen Stürmer versprochen. „Das hat nichts mit seinem Können zu tun. Aber Qendrim und ich haben den Eindruck gewonnen, dass Kristijan befürchtet, sich erneut zu verletzen und dass er deshalb Probleme hat, sich wieder an Regionalliga-Niveau heranzukämpfen.“

Augustinovic war im Sommer 2019 vom HSV III gekommen, hatte mit 16 Toren zum Oberliga-Aufstieg beigetragen. Doch beim LSK lief es nie. Er kam nur auf zehn Einsätze, die waren meist nur kurz. In dieser Saison spielte er noch gar nicht.

Von Ulrich Pott

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.