Florian Krage verabschiedet sich von der SVG. Foto: be

Krage verlässt die SVG

Reppenstedt. Nach fünf Jahren bei der SVG Lüneburg sagt Florian Krage tschüss: Der Mittelblocker hat seinen Abschied vom Volleyball-Bundesligisten abgekündigt. "Ich glaube, das ist der richtige Zeitpunkt für den nächsten Schritt", sagt der 24-Jährige. "Ich kann im Moment aber noch nicht sagen, wohin ich gehe."

2016 kam Krage vom VfL Pinneberg zur SVG und nahm unter Trainer Stefan Hübner, dem einstigen Mittelblocker, einen erfolgreichen Weg. "Er hat sich hier super entwickelt. Aber ich freue mich auch immer, wenn jemand den nächsten Schritt tut und auf ein noch höheres Niveau kommt", sagt Hübner. "Wie förderlich das sein kann, habe ich in meiner eigenen Karriere erlebt."

Krage steht kurz vor dem Abschluss seines Studiums: "Und ich habe bei der Nationalmannschaft einen Fuß in der Tür, will mich da festsetzen und dazu eine neue Herausforderung im Verein annehmen. Ich habe Lust dazu, ein bisschen in der Welt herumzukommen." lüb

In seiner ersten Saison bei der SVG spielte Florian Krage (2. v. l.) noch in der 2. Herren. Foto: be

 

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.