Samstag , 26. September 2020
Marian Kunze (l.), hier gegen den Neetzer Panagiotis Kafetzakis, darf gegen Lübeck wohl von Beginn an den Flügel beackern. Foto: be

Spannendes Duell gegen Deters und Co.

Nach der gelungenen Saisoneröffnung gegen den TuS Neetze hat der Lüneburger SK gleich das Highlight seiner Saisonvorbereitung parat: Heute um 18.30 Uhr empfängt der Fußball-Regionalligist im Neetzer Jahnstadion Drittliga-Aufsteiger VfB Lübeck zum Testspiel.

Auch diesmal dürfen maximal 500 Personen inklusive Mannschaften, Schiedsrichter und Trainer auf die Anlage, die Zuschauer werden durch Ordner zum Sitzplatz geleitet, es herrscht Abstandspflicht von 1,50 m. 300 Karten sind beim LSK vorbestellt worden. Die Kassen sind heute ab 17 Uhr geöffnet. Wer sichergehen will, noch eine Karte zu bekommen, sollte rechtzeitig erscheinen.

Gut für beide Teams: Diesmal dürfen mehr als nur 15 Spieler zum Einsatz kommen. In der Startelf wollen die LSK-Trainer weniger Neuzugänge als noch gegen Neetze aufbieten, sondern auf ein stabiles Gerüst aus der Vorsaison um Lukas Pägelow, Tomek Pauer, Bastian Stech und Marian Kunze setzen. Auch Malte Meyer, Marco Schuhmann und Abdul Gafar fest eingeplant.

Auf Lübecker Seite freut sich der LSK vor allem auf das Wiedersehen mit Thorben Deters. Auch auf Neuzugang Mirko Boland, viele Jahre für Eintracht Braunschweig am Ball, dürfen sich die Fans freuen. Der VfB kommt direkt aus seinem Trainingslager in Malente, das er am vergangenen Freitag bezogen hat.