Mittwoch , 12. August 2020
Geordie Wudrick (r.) wird sich nicht auf die Reise nach Deutschland begeben - anders als Cole Sonstebo (l.). Foto: privat

Wudrick sagt dem AEC ab

Geordie Wudrick wird nicht zum Adendorfer EC wechseln, sondern in Kanada bleiben. Der Stürmer sagte seine Anreise zum Eishockey-Regionalligisten aus Angst vor einer neuen Corona-Welle ab.

„Was passiert, wenn die Saison nicht stattfinden kann oder abgebrochen wird? Ich stehe dann erstmal weit weg von zu Hause ohne alles da. Diese Situation hatte ich letzte Jahr schon einmal und möchte ich nicht nochmal erleben“, wird Wudrick in einer Mitteilung des AEC zitiert.

Im Vorjahr war er bereits nach Deutschland gereist, dann fiel die Saison jedoch aus, weil die Adendorfer Halle aus technischen Gründen geschlossen bleiben musste.

Die drei weiteren nordamerikanischen Spieler im AEC-Team wollen dagegen weiter kommen. Die Pruss-Zwillinge werden am 2. Oktober in Hamburg erwartet, und auch Cole Sonstebo hat zugesichert, weiterhin für den AEC spielen zu wollen.