Montag , 19. Oktober 2020
Marian Kunze muss mit dem LSK seine Zelte in Altenmedingen schon wieder abbrechen, zieht nach Bad Bevensen um. Foto: Behns

LSK zieht nach Bad Bevensen um

Es war nur ein kurzer Aufenthalt, nun zieht Fußball-Regionalligist Lüneburger SK wieder um: LSK-Teamchef Rainer Zobel hatte sich zum Trainingsauftakt am Montag in Altenmedingen über den schlechten Zustand des Rasens beschwert, nun wurden schnell Konsequenzen gezogen: Ab Donnerstag trainieren die Lüneburger für die nächsten vier Wochen in Bad Bevensen.

„Es hat sich herausgestellt, dass es in der Kürze der Zeit trotz aller Bemühungen des TSV Altenmedingen und LSK nicht möglich war, den Rasen hundertprozentig herzurichten“, sagt LSK-Vizepräsident Alexander Diercks. Die Spielfläche erwies sich als zu löchrig und uneben. „Der TSV und LSK werden den Rasen, der seit Jahrzehnten nicht mehr für Fußball genutzt wurde, jetzt komplett neu ansäen. Danach haben wir immer mal eine Ausweichmöglichkeit für das Training unserer 1. Mannschaft und der U23 sowie für Jugendspiele.“

Nun darf der LSK in Bad Bevensen trainieren, will dort vielleicht sogar Testspiele austragen. Bisher sind folgende Auswärts-Tests des LSK vereinbart:

Samstag, 1. August, 14 Uhr beim Meiendorfer SV
Donnerstag, 6. August, 19.30 Uhr beim TV Meckelfeld
Sonntag, 16. August, Uhrzeit noch offen, beim TSV Buchholz
Donnerstag, 20. August, 19.30 Uhr beim VfL Suderburg
Sonntag, 23. August, Uhrzeit noch offen, beim VfV Hildesheim

Der LSK verlässt die idyllische Anlage in Altenmedingen wieder. Foto: lüb