Die Trainer Sören Hillmer (l.) und Olaf Lakämper dürfen nicht aufsteigen, sondern verbleiben mit dem MTV Treubund in der Landesliga. Foto: be

Saison beendet – Treubund-Antrag abgelehnt

Die Fußballsaison 2019/20 ist nun auch in Niedersachsen Geschichte. Auf dem heutigen virtuellen Verbandstag des Niedersächsischen Fußballverbandes ist wie erwartet der offizielle Abbruch der Saison beschlossen worden. Mehr als 90 Prozent der knapp 300 Delegierten stimmten dafür.

Von 291 abgegebenen Stimmen entfielen 265 (91,1 Prozent) auf den Antrag, den der NFV-Vorstand eingereicht hatte. 3 Delegierte enthielten sich, 23 stimmten dagegen. Damit wird es keine Absteiger geben, Aufsteiger aber schon. Neben den Tabellenführern dürfen auch die Relegationsteilnehmer nach der Quotientenregel aufsteigen.

Alle weiteren Anträge von Vereinen wurden abgelehnt. Darunter auch der des MTV Treubund. Der Tabellenzweite der Landesliga hatte beantragt, dass auch der jeweilige Hinrundenmeister aufsteigen darf, sollte er nicht identisch mit dem Tabellenführer vom 12. März sein. 247 Delegierte stimmten dagegen, nur 30 dafür, 13 enthielten sich. Mit dem nun beschlossenen Szenario bleibt der MTV in der Landesliga. Tabellenführer Rotenburg steigt in die Oberliga auf.

Der VfL Breese steigt in die Landesliga auf, SV Scharnebeck, Vastorfer SK und TuS Wustrow freuen sich über den Sprung in die Bezirksliga. TSV Gelleren II und TSV Bienenbüttel dürfen hoch in die Kreisliga.

Auch der Antrag des FC Dynamo Lüneburg, der eine Annullierung des Saison beinhaltete, wurde mit 94,8 Prozent der Stimmen abgelehnt.