Richard Peemüller greift künftig für die SVG an. Foto: Eltmann

Peemüller neuer Diagonalangreifer

Richard Peemüller heißt der erste Neuzugang der SVG Lüneburg. Der Diagonalangreifer hat einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben und übernimmt im Kader den Platz von Blake Scheerhoorn. Zuletzt spielte der 22-Jährige bei den Heitec Volleys Eltmann. Als weiterer Dioganalangreifer ist nach wie vor Jannik Pörner im Kader.

„Er hat einen spannenden Werdegang, ist ein interessanter neuer Baustein im Kader, schon allein, weil er sich mit Willenskraft, Ehrgeiz und Geduld viel erarbeitet hat", sagt SVG-Trainer Stefan Hübner über den 1,99 Meter großen Neuzugang. "Er war nie im Top-Förderprogramm des Verbandes wie an den Stützpunkten Frankfurt und Berlin, hat sich aber dennoch in die Bundesliga hochgearbeitet. Und er hat eine gute Aggressivität auf dem Feld, etwas, das uns in der letzten Saison etwas gefehlt hat.“

Mit starken Leistungen Anfang dieses Jahres in der Bundesliga machte Peemüller auf sich aufmerksam. "Ich wusste ja, dass es in Eltmann nicht weitergehen würde", sagt der gebürtige Dresdner. "Ich habe überlegt, welcher Verein am besten zu mir passt und habe mich bei Konrad Thole, den ich gut kenne, über die SVG erkundigt über das hinaus, was man ja von diesem Club ohnehin in der Szene weiß. Ab da war Lüneburg mein Wunschverein, und jetzt freue ich mich total auf das Projekt und die Arbeit mit dem Trainerteam, vom dem ich ja auch Bernd Schlesinger schon länger kenne."