Donnerstag , 1. Oktober 2020
Das 5:1 gegen Havelse war der höchste Saisonsieg für den LSK mit Jonas Seidel (r.). Wird die Saison noch fortgesetzt oder abgebrochen? Foto: be

Wie geht’s weiter in der Regionalliga?

In die Frage, wie es in der Fußball-Regionalliga Nord weitergehen soll, kommt Bewegung. Der zuständige Norddeutsche Fußballverband (NFV) verschickte an die 18 Vereine einen Umfragebogen, der bis zum Ende der Woche beantwortet sein soll.

Darin geht es um verschiedene Szenarien, was nun passieren soll. Zum Beispiel Abbruch mit Wertung, Annullierung oder Saison-Fortsetzung. Dazu sollen sich die Vereine rasch äußern. Gut möglich, dass dann in der kommenden Woche schon eine Entscheidung fällt.

Das wahrscheinlichste Szenario ist ein Abbruch. Schon allein, weil die 3. Liga ihre Saison fortsetzen will und der Nord-Meister die Chance auf den Aufstieg haben muss. Eine Fortsetzung der Spielzeit in der Regionalliga wäre daher schon zeitlich unmöglich.

LSK-Teamchef Rainer Zobel hat zu dem Thema eine ganz klare Meinung: „Die Regionalligen müssen abgebrochen worden. Ebenso wie alle Ligen darunter. Sonst hat der Fußball keine Planungssicherheit, wie es künftig weitergehen soll. Und die Planungssicherheit brauchen wir.“

Es gebe in der Regionalliga schließlich Verträge mit klaren Daten und Fristen. „Und über das Arbeitsrecht können sich die Verbände nicht hinwegsetzen“, sagt Zobel, „Thorben Deters beispielsweise hat ab dem 1. Juli einen Vertrag beim VfB Lübeck unterschrieben. Wo würde er denn ab Juli spielen, würde die Saison nicht abgebrochen?“

Der LSK stellt die Umfrage mit den drei Optionen für die Vereine auf seiner Homepage ausführlich vor.