Freitag , 18. September 2020
Vor knapp drei Monaten spielte der TV Rottenburg noch in der Gellersenhalle gegen die SVG - es dürfte vorerst der letzte Besuch gewesen sein. Foto: lüb

Rottenburg verlässt die Bundesliga

Der TV Rottenburg zieht sich aus der Volleyball-Bundesliga zurück, will nach 14 Spielzeiten im Oberhaus nur noch für die 3. Liga melden. Grund dafür sind die Auswirkungen der Corona-Pandemie, heißt es in einer Pressemitteilung der Schwaben. „Allein in den vergangenen Tagen summierten sich die Sponsoren-Absagen für die kommende Saison des TVR auf einen sechsstelligen Betrag. Eine Verschuldung kommt beim TVR prinzipiell nicht in Frage, weshalb jetzt die Reißleine gezogen werden musste“, heißt es in der Mitteilung.

Vor vollendete Tatsachen wurde die Volleyball Bundesliga (VBL) gestellt. VBL-Geschäftsführer Klaus-Peter Jung bedauerte, dass der Verein nicht zuvor den Austausch mit der Liga gesucht hat. Andreas Bahlburg, Geschäftsführer der SVG Lüneburg, findet die Rottenburger Entscheidung verfrüht und überhastet. Denn: „Die VBL hat den Vereinen mit der Verlängerung der Lizenzierungsfristen zusätzlich Zeit verschafft, um die eigene Krisenbewältigung voranzutreiben, Zeit mit Sponsoren und Politik zu gewinnen und Rettungsschirme für den Sport aufzuspannen.“