Montag , 28. September 2020
Phillip Gruhn (2.v.l.) verlässt die SV Eintracht nach vier Jahren Richtung Neetze. Foto: phs

Eintracht-Quartett zieht’s nach Neetze

Sechs Neuzugänge auf einen Schlag präsentiert der TuS Neetze für die kommende Saison. „Wir wollen der Leuchtturm im Ostkreis werden“, kommentiert Marco Schulze, Teammanager des Fußball-Bezirksligisten, den Coup. Allein vier Spieler kommen vom Landesligisten SV Eintracht Lüneburg: die Offensivkräfte Ali Moslehe und Philipp Borges, Mittelfeldspieler Phillip Gruhn sowie Abwehrspieler Gian-Luca Mancini.

Moslehe, Borges und Gruhn sind seit gemeinsamen LSK-Zeiten miteinander befreundet, Mancini spielte schon von 2015 bis 2017 für die Neetzer. Weiter kommen Reppenstedts Kapitän Luke Veal und Adendorfs Flügelspieler Clemenz Brilz, der zwei Jahre Bezirksliga-Erfahrung aus Ochtmissen mitbringt, zum TuS Neetze.

„Wir haben zwei, drei weitere Kandidaten im Blick“, verrät Schulze, „denn wir wollen uns breiter aufstellen.“ Neben den Trainern Thomas Baumgarten und Daniel Baasch haben einige weitere Leistungsträger ihr Bleiben bereits zugesagt.

Was Neetze vorhat, wie die Eintracht reagiert, lest ihr am Dienstag in der LZ, gedruckt und digital.