Freitag , 25. September 2020
Nur einmal lag der Ball im Hinspiel im Neetzer Tor - aber sechsmal im SVI-Tor. Foto: be

Das Hinspiel noch im Hinterkopf

Der TuS Neetze und der SV Ilmenau sind zwei Mannschaften mit sehr ähnlichen Stärken und Schwächen. Auch deshalb stehen sie Seite an Seite genau in der Tabellenmitte der Fußball-Bezirksliga. Am Sonntag treffen sie im Neetzer Jahnstadion aufeinander. Gespielt wird möglicherweise auf dem B-Platz, um den A-Platz zu schonen. Die beiden Trainer Thomas Baumgarten (Neetze) und Jan-Henrik Holdberg (Ilmenau) geben im Interview Auskunft zur Lage bei ihren Teams.

LZsport: Neetze spielte zum Auftakt 1:1 in Bodenteich, der SVI verlor 1:2 gegen Eddelstorf. Wie bewertet ihr euer erstes Spiel nach der Winterpause?

Baumgarten: Wir hatten keine so gute Vorbereitung, haben in den Testspielen viele Gegentore bekommen. Deswegen war es erstmal wichtig, gut zu stehen. Das haben wir gemacht und den Kampf angenommen. Und Bodenteich ist ja auch nicht so schlecht, hat eine junge Truppe mit gutem Willen. Wir hatten nur noch einen fitten Spieler auf der Bank, sodass wir leider in der zweiten Halbzeit nach vorn nichts mehr nachlegen konnten.

Holdberg: Spielerisch war das trotz der Bodenverhältnisse schon ganz gut anzuschauen, wir haben viel Positives mitgenommen. Die Arbeit gegen den Ball war sehr konzentriert, das war mir wichtig. Durch ein paar Fehler haben wir uns am Ende leider selber geschlagen.

LZsport: Wie lauten die Ziele für die Rückrunde?

Holdberg: Platz acht war unsere Zielvorgabe vor der Saison, daran halten wir fest. Erstmal wollen wir natürlich den Klassenerhalt sicherstellen. Und wir wollen den Fokus auf die Arbeit gegen den Ball legen, denn wir kassieren einfach zu viele Gegentore. In der Hinrunde haben wir oft, wenn wir zwei Tore gekriegt haben, noch drei hinterher bekommen. Das soll sich ändern.

Baumgarten: Wir haben für uns jetzt gesagt: Wir brauchen 36 Punkte, um sicher nicht abzusteigen. Da wollen wir erstmal möglichst schnell hin. Das wird schwer genug, denn wir haben wir einen engen Kader.

LZsport: Müsste die Trainingsbeteiligung höher sein, um mehr zu erreichen?

Baumgarten: Natürlich ist es manchmal frustrierend, wenn nicht so viele Leute zum Training kommen. Aber ich denke, das ist im Moment auch ein bisschen den schlechten Platzverhältnissen geschuldet. Ohne eine hohe Trainingsbeteiligung ist es natürlich schwer, sich weiterzuentwickeln. Wir wollten eigentlich schon gern drei, vier Plätze weiter oben stehen.

LZsport: Wie schätzt ihr den nächsten Gegner ein?

Baumgarten: Ilmenau hat ähnliche Probleme wie wir und noch nicht so die Konstanz drin. Aber gegen sie zu spielen, macht immer Spaß. Sie sind eine Mannschaft, die immer Fußball spielen will und nicht hinten drin steht. Und sie haben gute Kicker dabei.

Holdberg: Wir haben das Hinspiel noch im Hinterkopf, als wir 1:6 verloren haben. Das war ein rabenschwarzer Tag. Ich gehe diesmal von einem Duell auf Augenhöhe aus.

LZsport: Wie sieht’s personell aus?

Baumgarten: Guido Schierle hat letzten Sonntag seine Gelbsperre abgesessen und ist jetzt wieder dabei. Auch Mario Hoffmann und Gerrit Malta kommen wieder dazu. Mal sehen, ob wir dann David Mehl wieder nach vorn in den Sturm ziehen können.

Holdberg: Paul Herbst muss wegen seiner zehnten Gelben Karte leider eine Sperre absitzen. Luka Dittmer wird wohl nicht da sein. Benni Tillack hat von einem Kopfballduell am letzten Sonntag gegen Malte Meyer noch ein bisschen Probleme mit der Nase und einen Bluterguss unterm Auge. Aber grundsätzlich sind die Vorraussetzungen gut. Letzten Sonntag hatte ich mit 20 Spielern die Qual der Wahl.