Sonntag , 20. September 2020
Christopher Hehl will eine Pause als Trainer einlegen. Foto: t&w

Hehl hört bei der Eintracht im Sommer auf

Noch 13 Spiele, dann ist Schluss für Christopher Hehl bei der SV Eintracht Lüneburg. Der 32-Jährige teilte dem Vorstand und der Mannschaft beim Trainingsauftakt mit, dass er den Fußball-Landesligisten nur noch bis zum Saisonende trainieren wird.

„Es hat nichts mit dem Verein zu tun, sondern lediglich mit dem Aufwand, der durch Beruf und Familie schwer zu leisten ist“, erklärt Hehl, der verheiratet ist und eine zweijährige Tochter hat.

„Das kam überraschend“, räumt Eintracht-Vereinschef Frank Isenberg ein. Der Vorstand habe aber bereits Gespräche mit potenziellen Nachfolgern geführt und hofft darauf, zeitnah einen neuen Trainer präsentieren zu können: „Die Spieler sollen ja auch wissen, mit wem sie es zu tun haben.“