Dienstag , 22. September 2020
Die Fans in der ausverkauften Gellersenhalle feierten den Sieg gegen Rottenburg. Foto: lüb

Letzte Party in der Gellersenhalle

Die SVG Lüneburg hat einen optimalen Start in die Rückrunde der Volleyball-Bundesliga hingelegt. Drei Tage nach dem 3:1-Auswärtssieg in Bühl gewannen die Lüneburger auch das erste Heimspiel des Jahres mit 3:1 gegen den TV Rottenburg. Damit festigte die SVG den vierten Tabellenplatz.

Die Gastgeber starteten sehr konzentriert, führten schnell mit 6:1 und ließen im ersten Satz nichts anbrennen – 25:17. Im zweiten Satz ließ der Aufschlagdruck der SVG nach „und wir haben zu viele Fehler gemacht“, meinte Trainer Stefan Hübner. Trotz 20:18-Führung ging der Satz noch mit 22:25 verloren. Hübner: „Es war wichtig, dass wir nach der Zehn-Minuten-Pause den Reset-Knopf gedrückt haben und wieder von vorn angefangen haben.“ Vor allem Kapitän Lindberg, der wieder mit krachenden Aufschlägen die Zuschauer beeindruckte, und Mittelblocker Brehme sorgten für viele Punkte zum klaren 25:19 im dritten Durchgang.

Nationalspieler Brehme war es dann auch, der nach ausgeglichenem vierten Satz den Matchball zum 25:23 versenkte. Lindberg, der 19 Punkte erzielte, wurde zum besten Spieler gewählt. Diagonalangreifer Scheerhoorn kam auf 15 Punkte, Ronkainen und Brehme auf je 12. Abgesehen von Thole kamen diesmal alle Spieler zum Einsatz.

Die 800 Zuschauer feierten damit den letzten Saisonsieg in der Gellersenhalle, denn die SVG wechselt nun wieder in die CU-Arena in Hamburg-Neugraben. Am 1. Februar geht’s dort gegen Herrsching weiter, danach noch gegen Berlin, Düren und Haching.