Donnerstag , 1. Oktober 2020
Ante Kutschke (Nummer 17) traf sechsmal für den LSK und war damit bester Torschütze des ersten Turniertags.

Heidetal und Vastorf trumpfen auf

Zwei Fußball-Kreisligisten drückten dem ersten Tag des Budenzaubers bei der SV Eintracht Lüneburg den Stempel auf. Der Vastorfer SK trotzte in der Gruppe A dem Titelverteidiger und Turnierfavoriten Lüneburger SK als einziges Team ein Remis ab. In der Gruppe B setzte sich der FC Heidetal überraschend sogar als Gruppensieger durch.

„Heidetal hat einen ganz sauberen Fußball gespielt. Da konnte man richtig gut zugucken“, meinte Turnierorganisator Oliver Vogt. Der Kreisligist rang den zwei Klassen höher spielenden VfL Lüneburg und TSV Gellersen jeweils ein Remis ab, gewann die beiden anderen Spiele mit einem Tor Unterschied – perfekt war Platz eins. Der VfL setzte sich im direkten Vergleich der Landesligisten gegen Gellersen durch und rettete sich so noch mit 7 Punkten auf Platz zwei in die Endrunde. Soltau (6), Gellersen (4) und die Eintracht II (3) blieben auf der Strecke.

Nicht so ausgeglichen ging es in der Gruppe A zu, die der LSK dominierte. Lediglich gegen Vastorf sprang nur ein 1:1 heraus, ansonsten bot der Regionalligist eine starke Offensivleistung – vor allem Ante Kutschke (6 Treffer) tat sich dabei hervor. Der Düneberger SV (9) und Vastorf als besserer Gruppendritter (7) kamen ebenfalls weiter, während Bardowick (3) und Neuenkirchen (0) doch etwas abfielen.

In der proppenvollen Sporthalle Oedeme ging es in einigen Partien phasenweise recht hitzig zu. Einige mahnende Worte der Schiedsrichter und zwei Zeitstrafen sorgten aber dafür, dass sich die Gemüter bald wieder beruhigten.

Am Samstag geht es um 16 Uhr mit den Gruppen C (Ahlerstedt, Scharmbeck, Barendorf, SC Lüneburg, LSV) und D (MTV Treubund, Eintracht I, Maschen, SC Uelzen, Dynamo) weiter. Am Sonntag geht es zur gleichen Zeit mit der Endrunde in zwei Fünfergruppen los. Das Finale ist für 21.40 Uhr angesetzt.