Samstag , 24. Oktober 2020
Die Heitec Volleys Eltmann waren gerade erst bei der SVG Lüneburg zu Gast. Foto: be

Eltmann meldet Insolvenz an

Überraschende Meldung aus der Volleyball-Bundesliga: Die Heitec Volleys Eltmann, die am vergangenen Wochenende in der Gellersenhalle zu Gast waren, haben die Liga darüber informiert, dass die den Spielbetrieb bestreitende Eltmann Volleys GmbH am kommenden Montag beim Amtsgericht Bamberg einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens stellen wird.

Die Liga zeigte sich überrascht. Denn im Lizenzierungsverfahren habe der Aufsteiger weitergehende Auflagen erfüllen müssen und im letzten turnusgemäßen Quartalsgespräch vom 31. Oktober sei der Liga vom Verein keine wirtschaftliche Schieflage signalisiert worden.

„Die sportlichen Auswirkungen lassen sich erst abschließend beurteilen, wenn entschieden ist, ob die Mannschaft den Spielbetrieb fortführen wird bzw. wann sie ggf. aus dem laufenden Spielbetrieb ausscheiden wird – sei es durch die Rückgabe oder den Entzug der Lizenz“, heißt es in einer Pressemitteilung der Liga. VBL-Geschäftsführer Klaus-Peter Jung: „Gemeinsam mit den HEITEC Volleys Eltmann und dem zu bestellenden Insolvenzverwalter wird die Volleyball-Bundesliga nun genau prüfen, ob und wenn ja in welcher Form eine Weiterführung des Spielbetriebs möglich und sinnvoll ist.“

Das für den morgigen Samstag angesetzte Spiel gegen Bühl wird von der Brose Arena Bamberg in die Georg-Schäfer-Sporthalle Eltmann verlegt.