Nach dem Schlusspfiff im letzten Spiel des Jahres waren alle Spieler mächtig ausgepumpt. Foto: lüb

LSK verpasst den Ausgleich

Mit einer unglücklichen 0:1-Niederlage gegen Drochtersen/Assel hat sich der Lüneburger SK in die Winterpause verabschiedet. Nur rund 350 Zuschauer verfolgten bei nasskaltem Wetter das letzte Regionalliga-Spiel des Jahres in Neetze.

Der ersatzgeschwächte LSK startete mit Dente, Gerlach und Balde in der Anfangself, musste wegen der fehlenden Stammkräfte viel umstellen und war erst einmal um eine stabile Defensive bemüht. Das klappte ganz gut. In der ersten Halbzeit gaben beide Teams kaum Torschüsse ab.

Nach dem Wechsel ging Drochtersen in Führung, als Neumann einen Freistoß von Andrijanic ins Tor verlängerte (56.). In der Schlussphase drängte der LSK auf den Ausgleich, hatte durch Balde und den eingewechselten Kutschke die besten Möglichkeiten.

"Wir haben nur zwei Chancen zugelassen und hatten selber genug Chancen, um ein Tor zu machen. Insofern war es eine unglückliche Niederlage", meinte Teamchef Rainer Zobel.