Freitag , 23. Oktober 2020
Der LSK holte bei Altona 93 seinen ersten Auswärtssieg. Foto: saf

Zittersieg für den LSK

Schwach gespielt, aber gewonnen: Mit 2:1 (2:1) setzte sich der Lüneburger SK am Mittwochabend bei Altona 93 durch und holte damit seine ersten Auswärtspunkte der Saison. Damit machte der LSK in der Tabelle der Fußball-Regionalliga einen Sprung auf den siebten Platz.

„Es war unser bisher schlechtestes Spiel“, meinte LSK-Teamchef Rainer Zobel. Dabei fing es vor mehr als 1100 Zuschauern gut an für die Gäste: Schon in der 10. Minute versenkte Kunze einen Elfmeter zur 1:0-Führung, nachdem Düzel gefoult worden war. In der 44. Minute erhöhte Istefo auf 2:0 für die Lüneburger, die in gleicher Besetzung wie zuletzt gegen Jeddeloh spielten. Doch mit der letzten Aktion der ersten Halbzeit verkürzte Pini auf 1:2 für Altona.

Nach dem Wechsel verlor der LSK völlig seine Linie. Altona machte Dauerdruck, die Lüneburger hatten kaum Entlastung nach vorn. Am Ende zitterte der LSK den Sieg über die Zeit.