Jürgen Stebani bittet die Vertreter der elf Regionalligisten aus der Nordstaffel zu einem Gespräch nach Lüneburg. Foto: be

Hamburg macht Regionalliga Probleme

Unklar bleibt weiterhin, wann denn die Fußball-Regionalliga starten kann, da der Hamburger Senat das Verbot für Training mit der gesamten Mannschaft und für Punktspiele nicht vor dem 1. September aufheben will. Vier der LSK-Gegner – HSV II, St. Pauli II, Altona und Teutonia 05 – spielen auf Hamburger Stadtgebiet. Um die vertrackte Situation aufzuheben, bittet Staffelleiter Jürgen Stebani kurzfristig zu einem Präsenzstaffeltag, der am Sonnabend um 10 Uhr in Lüneburg stattfindet.

Stebani hatte den ersten Spieltag, unter anderem mit der Partie HSV II gegen LSK, bereits für den 5./6. September, terminiert. Möglich ist nun eine Verlegung einzelner Spiele mit Beteiligung Hamburger Teams. Die Hamburger Regionalligisten konnten bisher zwar nur in Kleingruppen trainieren, bestritten aber schon zahlreiche Testspiele vor allem in Niedersachsen.

"Regionalliga Nord muss Saisonstart verschieben", hatte ndr.de vermeldet. Laut Stebani ist dies aber im Augenblick gar keine Option.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.