Home / Volleyball / Friedrichshafen wieder zu stark
Ryan Sclater und die SVG gingen in Frankfurt leer aus. Foto: be

Friedrichshafen wieder zu stark

Wenig überraschend blieb die Überraschung aus. Zu überlegen ist in dieser Saison der Volleyball-Bundesliga der VfB Friedrichshafen, zu stabil, um sich von einem Außenseiter wie der SVG Lüneburg überraschen zu lassen. So gewannen die „Häfler“ wie schon im Pokalduell mit 3:0 (25:22, 25:14, 28:26) und bauten ihre makellose Bilanz aus – der zehnte Drei-Punkte-Sieg im zehnten Spiel. Wettbewerbsübergreifend war es gar der 18. Sieg in Serie.

In den ersten beiden Sätzen war die SVG auf verlorenem Posten, kam erst danach besser ins Spiel. „Den dritten Satz hätten wir verdient gehabt, der hat Laune gemacht“, bedauerte Trainer Stefan Hübner. „Im ersten haben wir in der Annahme geschwommen und nicht gut aufgeschlagen. Im zweiten war zwar die Annahme stabiler, die Angriffe waren aber nicht gut. Umso besser, dass die Mannschaft danach nochmal so zurückgekommen ist.“

Am Mittwoch ist die SVG klar favorisiert, erwartet in Reppenstedt den punktlosen Tabellenletzten Solingen.