Home / Volleyball / SVG kassiert 1:3-Niederlage in Frankfurt
Ryan Sclater und die SVG gingen in Frankfurt leer aus. Foto: be

SVG kassiert 1:3-Niederlage in Frankfurt

Es bleibt dabei: Die Volleyballer der SVG Lüneburg können gegen United RheinMain nicht gewinnen. Auch im sechsten Vergleich gegen die Hessen setzte es eine Niederlage. Mit einem 1:3 (18:25, 23:25, 25:21, 19:25) im Gepäck musste sich die SVG wieder auf die Heimreise aus Frankfurt machen und konnte nichts mitnehmen im Kampf um die beste Ausgangsposition für die Playoffs, in die United wohl als Dritter gehen wird.

„Anfangs standen wir in der Annahme stark unter Druck, haben uns dann aber gut ins Spiel reingearbeitet und dem Gegner eine Menge abverlangt“, fand SVG-Trainer Stefan Hübner. „Bei den langen Ballwechseln waren wir aber oft zu hektisch und unsauber.“
Im zweiten Satz lag die SVG mit 20:17 vorn, verpasste aber den Satzgewinn. Im dritten Durchgang lief es rund bei den Lüneburgern, im vierten Satz aber riss der Faden und die United Volleys zogen davon.
Bester Scorer der SVG war einmal mehr Ryan Sclater (22) vor Ray Szeto (14). Mittelblocker Noah Baxpöhler kam auf starke zwölf Punkte.
SVG: Sclater, Szeto, Pompe, Kocian, Baxpöhler, Schlien, Koslowsky; eingewechselt: van Solkema, Kessel.

5 Kommentare

  1. Na, mit dem Bundesliga-Abstieg der SVG ist die Arena-Schildbürgerei dann wohl endlich auch erledigt. Hoffentlich kommt in den Rats- und Kreistagsgremien anschließend ein vernünftiges, zukunftsfähiges Sportparkkonzept für eine professionelle Anlage an einem ausbaufähigen Standort im Osten der Stadt mit komfortabler Ballsporthalle, mit bundesligatauglichem LSK-Stadion sowie mit großzügigen Trainings- und Leichtathletikplätzen auf den Tisch!

    • Die Liga, aus der die SVG in dieser Saison noch absteigen könnte, müsste aber erst mal erfunden werden. Willkommen in der Parallelwelt!

      • Einfachnurtimo

        Kann man nicht absteigen, wenn man ein Spiel nach dem anderen verliert?

        Wie beruhigend!

        • Abersogarnichtmeto

          Doch – eine Mannschaft, die ein Spiel nach dem anderen verliert, wird auf dem Abstiegsrang landen – in dieser Saison Platz 11. Die SVG hat in dieser Saison bisher nicht mehr als zwei Spiele hintereinander verloren; insgesamt stehen 9 Siege 7 Niederlagen entgegen, falls das Ihrer selektiven Wahrnehmung entgangen sein sollte.

        • Möglicherweise liegen Ihre Stärken in einem anderen Bereich.