Home / Volleyball / SVG behält im fünften Satz die Nerven
Die SVG Lüneburg (hier ein Archivfoto) gewann in Bühl 3:2.

SVG behält im fünften Satz die Nerven

Das war ein echter Volleyball-Krimi: Bundesligist SVG Lüneburg siegte im wichtigen Spiel beim TV Bühl 3:2 (25:20, 25:20, 23:25, 21:25, 15:11) und wahrte so seine Chance auf den vierten Vorrunden-Platz. Aktuell bleiben die Lüneburger mit 27 Punkten Siebter. Nach einer 2:0-Satzführung wären in Baden-Württemberg aber auch drei Zähler möglich gewesen.

In den ersten beiden Durchgängen war die SVG die klar bessere Mannschaft. Erst im dritten Satz kam Bühl besser ins Spiel. Eine Aufholjagd der Lüneburger von 12:19 bis zum 23:23 war nicht von Erfolg gekrönt (23:25)

Dieser Satzgewinn gab den Hausherren noch einmal neuen Mut, plötzlich traf auch deren bis dahin unauffälliger japanischer Diagonalangreifer Masahiro Yanagida. Schließlich glich der TVB durch ein 25:21 zum 2:2 in den Sätzen aus.

Sollte die SVG ein Spiel, das sie sicher im Griff hatte, doch noch aus der Hand geben? Es hatte den Anschein, denn im Tiebreak führte Bühl plötzlich 6:3. Doch die SVG behielt die Nerven. Angetrieben vom überragenden Ray Szeto (18 Punkte) bogen die Lüneburger die Partie doch noch um (15:11) und sicherten sich zwei Punkte.

SVG: Koslowski, Baxpöhler, Kocian, Pompe, Szeto, Sclater. Eingewechselt: Schlien, van Solkema, Kessel.