Home / Volleyball / Szeto verlängert bei der SVG
Ray Szeto (vorn) bleibt bei der SVG Lüneburg. Foto: be

Szeto verlängert bei der SVG

Das Powerpaket der SVG Lüneburg bleibt auch in der neuen Saison beim Volleyball-Bundesligisten: Der Kanadier Raymond Szeto, vor einem Jahr gekommen, hat seinen Vertrag um eine Saison verlängert.

Außenangreifer Szeto spielte im Verlauf der vergangenen Serie eine immer wichtigere Rolle, war nicht nur stark in der Annahme, sondern sorgte auch für viele Punkte – häufig bei engen Spielständen. Ein Mann also, der Verantwortung übernimmt und mit seinem emotionalen Auftreten mitreißt.

„Ray ist Power und Energie pur, und diese Energie strahlt er außer auf die Mitspieler auch auf die Fans aus. Seine aggressive Spielweise tut allen gut“, so SVG-Cheftrainer Stefan Hübner.

Mehr dazu lesen Sie in der Wochenendausgabe der LZ.

3 Kommentare

  1. Kommen eigentlich auch mal ein paar Nachwuchsspieler aus der eigenen Jugend zum Zug oder bleibt der Schwerpunkt bei Spielern aus Übersee und sonstwo?

    • Es wird gemunkelt, dass Manfred Nahrstedt zum Mittelblocker aufgebaut werden soll, wenn die Hoppe-Bahlburg-Arena fertig ist. Bisher durfte er ja nur als Diagonal- und als Zuspieler ran.

    • Ich fände es auch toll, wenn es ab und zu ein Talent aus der eigenen Jugend in den Kader der 1. Mannschaft schaffen würde. Aber vergessen Sie nicht, dass mit René Bahlburg bereits 2014 – 2016 ein Spieler im Kader stand, der bei der SVG bzw. dem TSV Gellersen Volleyball gelernt hat.
      Michel Schlien ist ein Junge aus der Region, der in der 2. Liga zur SVG gestoßen ist und sich seitdem zu einem wirklich guten Erstliga-Mittelblocker weiterentwickelt hat. Jannik Pörner hat auch immer wieder bewiesen, dass er auf der Diagonal-Position eine Alternative ist.
      Und auch sonst bekommen eigentlich jedes Jahr ein, zwei Junge Spieler aus der Region die Chance, sich im Kader zu beweisen.
      Warten wir mal ab, wer sonst noch zum Team der kommenden Saison gehören wird. Bisher ist es ja nur bei 2 Spielern offiziell.