Home / Volleyball / 3:1 – SVG kämpft sich in die Partie

3:1 – SVG kämpft sich in die Partie

Die SVG Lüneburg hat mehr als nur eine starke Sechs. Den 3:1 (14:25, 26:24, 25:23, 25:20)-Erfolg gegen die powervolleyss Düren darf sich vor allem die Bank gutschreiben. „Es musste erst in unsere Köpfe rein, dass wir um jeden Punkt kämpfen müssen“, meinte Kapitän Matthias Pompe, der auch deutlich länger spielte als sonst.

Gefeiert wurde nach dem Spiel Cody Kessel, der 19 Punkte beisteuerte und seine Kür zum wertvollsten Spieler des Abends mit einem Diver feierte. „Die Wechsel taten uns gut“, bilanzierte Trainer Stefan Hübner. „Die Jungs von der Bank waren heiß.“

Damit festigte die SVG Platz drei und hielt einen Konkurrenten auf Distanz. Am Sonntag geht die Reise zum TV Rottenburg, der sich mit einem 3:2 bei KW Bestensee gegen den Abstieg stemmt.

SVG: Schriemer, Baxpöhler, Kessel, Szeto, Krage, Sclater – Koslowsky. Eingewechselt: Pompe, Pörner, Schlien, van Solkema.