Home / Volleyball / SVG nimmt Fahrt auf für die Playoffs

SVG nimmt Fahrt auf für die Playoffs

Mit einem 1:3 gegen den VfB Friedrichshafen hat die SVG Lüneburg die Hauptrunde in der Volleyball-Bundesliga beendet. Lange Zeit war es ein Duell auf Augenhöhe, ehe sich der Rekordmeister in der ausverkauften Gellersenhalle durchsetzte. Für die SVG geht’s nun in den Playoffs gegen die United Volleys Frankfurt weiter, die mit einem Sieg in Königs Wusterhausen ihren fünften Tabellenplatz sicherten.

Zum besten Spieler der SVG wurde Kapitän Pompe gewählt, der mal wieder emotionaler Anführer des Teams war und von den Fans frenetisch gefeiert wurde. Eine ganz starke Partie zeigte auch Mittelblocker Baxpöhler, der 14 Punkte verbuchte. Die SVG legte richtig gut los, gewann den ersten Satz mit 25:22. Beim Stand von 24:23 im zweiten Satz verpassten die Lüneburger haarscharf die 2:0-Führung – Friedrichshafen setzte sich noch mit 26:24 durch.

Auch im dritten Satz blieb es lange eng, ehe sich die Gäste absetzten und mit 25:20 gewannen. Auch der vierte Satz ging mit 25:20 an den VfB. „Ich bin sehr zufrieden mit dem, was wir heute hier geboten haben“, meinte SVG-Trainer Stefan Hübner. „Nur Ende des dritten Satzes hat es nicht so gepasst, aber ansonsten haben wir knappe Sätze und ein gutes Spiel gesehen.“

MVP Pompe sprach von einem „geilen Fight“ und betonte: „Heute haben wir den Spirit auf das Spielfeld gebracht, den wir brauchen, wenn es ab kommender Woche darum geht, diese tolle Saison zu krönen.“ Mit einem Heimspiel in der Hamburger CU Arena startet die SVG am kommenden Sonnabend in die Playoffs gegen Frankfurt.