Home / Volleyball / Baxpöhler verlässt die SVG
Mittelblocker Noah Baxpöhler (r.) verlässt die SVG Lüneburg. Foto: be

Baxpöhler verlässt die SVG

Die Bundesliga-Volleyballer der SVG Lüneburg verlieren mit Noah Baxpöhler einen ihrer Leistungsträger. Den Mittelblocker zieht es nach zwei starken Jahren im Trikot der LüneHünen ins Ausland, er hat einen Vertrag beim südfranzösischen Erstligisten Spacer’s Toulouse unterschrieben.

„Mein Traum war es schon immer, mal im Ausland zu spielen. Ich habe gemerkt, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, diese Erfahrung zu machen“, sagt der 26-Jährige. Derzeit ist er bei der Nationalmannschaft, die sich in Kienbaum in einem ersten Lehrgang auf die anstehenden Aufgaben dieses Sommers mit Nations League und Europameisterschaft vorbereitet.

In der abgelaufenen Bundesligasaison lag der gebürtige Ahlener in der Rangliste „Blockpunkte gesamt“ (46) auf dem 5. Platz und wurde 8. im Ranking Aufschlagpunkte (28).

Mehr zum Wechsel von Noah Baxpöhler in der Sonnabend-Ausgabe der LZ.

9 Kommentare

  1. Alles Gute für den Sommer und die nächste Saison, Noah!
    Mit Flo Krage steht ein junger Nachfolger mehr als in den Startlöchern.
    Und ich bin sehr gespannt, wer als neuer Mittelblocker dazu kommt. In Stefan Hübners Händchen habe ich volles Vertrauen!

    • Wie kann jemand „mehr als in den Startlöchern stehen“? Drin sitzen? Oder liegen? War auch ein Gedanke bei deinen Worten, Alex?

      • Mensch, Ferguson, darauf kann man doch kommen: „in den Startlöchern stehen“ ist eine Redewendung für „bereit sein“.
        Deren Steigerung ist „voll im Saft stehen“, nämlich wenn man seine Leistungsfähigkeit bereits nachgewiesen hat.
        Steht man mehr als in den Startlöchern, steht man folglich voll im Saft. 😉

        • Also werden wir in Zukunft unmittelbar vor den Starts bei Olympischen Spielen zum Beispiel hören: Die Läufer stehen in den Startlöchern, aber der 32jährige Usain Bolt oben auf der Ehrentribüne, der seine Leistungsfähigkeit ja bereits nachgewiesen hat, der steht „mehr als in den Startlöchern“, er steht „voll im Saft“?

          • Bestimmt nicht, weil seit Jahrzehnten Startblöcke verwendet werden und keine Startlöcher mehr gegraben werden.
            Wollte der Reporter ausdrücken, dass Bolt immer noch über sein früheres Leistungsniveau verfüge und beim Lauf konkurrenzfähig wäre, würde er vielleicht dennoch sagen, dass Bolt noch voll im Saft stände.
            Können wir die Haarspaltereien über Redewendungen lassen und uns wieder dem Thema des Artikels zuwenden?

          • Wie kann man sich „einem Thema zuwenden“, wenn man sich sprachlich so sehr verheddert, Alex? „Themen“ sind nun einmal rein sprachliche Gegenstände. Wer da schlampert, der verfehlt das Thema, — so angestrengt er sich diesem auch immer „zuwenden“ möchte. Da hat Ferguson schon recht! Meine Meinung!

    • Stefan ist ein Faustpfand für die SVG. Allein sein Name – mit allem was dahintersteckt – zieht aufstrebende Volleyballer an. Das hat die Nahe Vergangenheit gezeigt.

      Wäre schön wieder einen Nationalspieler bei uns zu sehen. Auch schön wenn Florian das in der nächsten Saison schafft.

      • Stefan „ist ein Faustpfand für die SVG“?

        Weiß er davon? Gerade heute hat er nämlich einem ganz anderen Verein ziemlich heftig die Leviten gelesen. Klingt für mich nach einem Beziehungsstreit unter Schwerstverliebten. Aber Urteile am besten selbst:

        https://www.landeszeitung.de/sport/aktuelles/240516-lsk-erkaempft-21-in-oldenburg#comment-81148

      • Also Torben, ein Faustpfand ist das Pfandrecht an einer beweglichen Sache, bei dem der unmittelbare Besitz an den Pfandgläubiger übertragen wird; so beim vertraglich begründeten Pfandrecht (§ 1205 BGB). Ein Pfandrecht ist somit ein beschränktes dingliches Recht des Pfandgläubigers an einer Sache oder einem Recht, welches in der Regel zur Sicherung einer Forderung bestellt wird. Fällt der Gläubiger mit seinem Anspruch aus, kann er den Pfandgegenstand verwerten, um sich aus dem Erlös zu befriedigen.

        Wie ist aber dann zu verstehen, wenn du schreibst, „Stefan ist ein Faustpfand für die SVG“? Er wäre Pfandgegenstand. Wer wäre Gläubiger? Wer wäre Schuldner? Wer Pfandgeber? Sprecht ihr so eine Art Geheimjargon bei den Volleys? Oder könnt ihr alle kein Deutsch?