Home / Aktuelles / SVG macht kurzen Prozess
Viktor Lindberg (vorn) und seine Kollegen lassen sich für den starken Auftritt gegen KW feiern. Foto: be

SVG macht kurzen Prozess

Dieser Sieg dürfte Selbstvertrauen geben: Deutlich mit 3:0 (25:18, 25:10, 25:23) besiegte die SVG Lüneburg im Heimspiel der Volleyball-Bundesliga die Netzhoppers KW-Bestensee und feierte damit den vierten Saisonerfolg.

Der Aufschlag war der Schlüssel zum Sieg. Vor allem Kapitän Lindberg, der zum besten Spieler gekürt wurde, servierte an diesem Abend überragend. Gleich im ersten Satz machten seine Aufschläge den Unterschied aus, als er mit zwei Assen erst für eine 11:7-Führung und später mit weiteren zwei Assen für die 20:15-Führung sorgte. Auch die restlichen SVG-Spieler schlugen konstant stark auf. So sorgte ein Ass von Michelau, der ebenso wie Schlien diesmal von Anfang an auf dem Feld stand, für das 25:18.

Im zweiten Satz staunten die Zuschauer nicht schlecht. Mit 8:1 für die SVG ging es in die erste Auszeit, mit 16:5 in die zweite. Die Netzhoppers, die vor drei Tagen noch in Frankfurt gewonnen hatten, waren völlig konsterniert, während die Lüneburger weiter den Aufschlagdruck hochhielten und den Satz konzentriert zu Ende spielten – 25:10.

Nach der Pause fanden die Gäste doch noch ins Spiel, hatten den Satzgewinn schon in Reichweite, als sie mit 21:17 führten. Doch die SVG wollte die schnelle Entscheidung. Mit seinem neunten Ass verkürzte Lindberg auf 19:21, Scheerhorn glich zum 23:23 und ein Block von van Solkema führte zum ersten Matchball, den die SVG sofort nutzte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.