Home / Volleyball / SVG-Talfahrt geht weiter

SVG-Talfahrt geht weiter

Auch im Auswärtsspiel bei den Netzhoppers in Königs Wusterhausen ging die SVG Lüneburg leer aus. Das 1:3 war schon die fünfte Niederlage in Folge für die Lüneburger in der Volleyball-Bundesliga. Die SVG bleibt Tabellensechster und musste froh sein, dass Bühl gegen Rottenburg mit 3:0 gewann, sodass der Vorsprung von vier Punkten auf die Nicht-Playoffplätze erhalten geblieben ist.

Die ersten beiden Sätze verliefen einseitig. Im ersten lag die SVG schnell weit zurück und verlor nach hoher Fehlerquote mit 18:25. Dann lief’s umgekehrt: Der zweite Durchgang gehörte klar der SVG, die sich mit 25:16 durchsetzte – der erste Satzgewinn nach zwölf verlorenen Sätzen in Folge in den vergangenen Wochen.

Der dritte Satz verlief bis zur zweiten technischen Auszeit auf Augenhöhe. Da führte die SVG mit 16:15, dann aber machten die Netzhoppers sechs Punkte in Folge. Davon erholten sich die Lüneburger nicht mehr. 25:19 hieß es für die Gastgeber, die auch in der entscheidenden Phase des vierten Satzes wacher waren und mit 25:21 alles klar machten.

Scheerhoorn (16), Brehme (15, MVP) und Lindberg (14) holten die meisten Punkte für Lüneburg, bei den Netzhoppers Schouten (22, MVP) und Westphal (18).

7 Kommentare

  1. Im Prinzip das stärkste Team seit neun Jahren. Woher nur diese scheue Bescheidenheit, das auch mal zu zeigen? Wenn am Sonnabend gegen Düren wieder nur dreihundert Zuschauer in die CU Arena kommen, spricht eigentlich nichts mehr dagegen, den Rest der Saison in Gellersen durchzuziehen.

    • Spitzenrandsportbegeisterter

      Sehr geehrter Herr Stein,
      schön für Sie, dass Sie jetzt Ihre Häme loswerden können, aber sehr wohlfeil, jetzt aus den Löchern zu kriechen, wo es das erste Mal in den bisherigen sechs Spielzeiten sportlich nicht gut läuft. Das Risiko gab es immer, mit den Mitteln der SVG Spieler zu holen, die nicht ständig in der Lage sind, mit den Mannschaften aus der ersten Tabellenhälfte mitzuhalten. Die Niederlagenserie ist frustrierend, aber bis auf das deutlich verlorene Heimspiel gegen Herrsching keine Katastrophe. Bisher war man von der SVG immer Überraschungen gewohnt, jetzt schrumpft sie gerade auf Normalmaß. Mal schauen, wo die Reise diese Saison noch hingeht. Ein erstmaliges Verpassen der Playoff-Plätze wäre natürlich bitter, aber die Qualität der Liga ist in den letzten Jahren gestiegen – und daran hatte die SVG ihren Anteil. Hängen lassen sich die Jungs hoffentlich nicht, und auch die Fans unterstützen sie hoffentlich weiter!

      • Lieber Herr Spitzenrand,

        Sie schrieben am 24. Februar 2020 um 16:55 Uhr, für Sie sei „die ideale Mischung“ ein „SVG-Spiel mit Auftritten der Funny Skippers in den Pausen“. (Siehe: https://www.landeszeitung.de/sport/aktuelles/241572-video-schwierige-phase-fuer-die-svg#comment-82876)

        Warum nicht gerade andersherum? Warum nicht die Erfolgreichen „first“ und die Abschmierenden „second“? Warum nicht Auftritte der der Funny Skippers mit SVG-Spielen in den Pausen?

        Am 15. Februar 2020 standen die Team-Landesmeisterschaften auf dem Programm. Mit acht Teams machten wir uns auf den Weg nach Göttingen. Sieben T2 Teams und ein T3 Team gingen an den Start. In der AK1 gab es mit Sandra, Melina, Olivia, Sude, Sophia und Toni eine Wiedervereinigung nach drei Jahren Abstinenz vom Wettkampfsport. Das Team gewann alle Speed Events und am Ende eine tolle Bronzemedaillie. Mit einer grandiosen Punktzahl qualifizieren sie sich für die Deutschen Team-Meisterschaften in Rüsselsheim im März. In der AK2 war mit Clara, Janine, Ronja und Emily das beste Team des Tages am Start. Sie gewannen locker den Landesmeistertitel und alle Einzelehrungen. Damit sind sie auch für die Deutschen Team-Meisterschaften qualifiziert. Zudem hat unser zweits AK2 Team mit Tessa, Julie, Pia, Paula, Collien und Karina Bronze gewonnen. In der AK2 open mit Johanna, Johanna, Sophia, Nici und Cameron läuft leider nicht alles rund an diesem Tag. Am Ende gab es eine Qualifikation für das Team-Bundesfinale. In der AK3 hatten wir drei Teams am Start. Das Team mit Lea, Eva, Elsa, Lotte, Amelie und Sena wird souverän Landesmeister. Silber gewannen Aenna, Kaya, Leoni, Elisa und Laila. Beide Teams sind für die Deutschen Team-Meisterschaften qualifiziert. Bronze ging an das dritte AK3 Team mit Lina, Theresa, Philo und Linda. Sie sind ebenfalls qualifiziert für die Deutsche Meisterschaft können aber national aufgrund ihres Alters noch nicht starten. Im Nachwuchs Team Wettkampf haben wir in der AK4 mit Frieda, Elise, Romi und Kiara ein junges Team am Start. Sie gewannen Gold in Ihrer Altersklasse. Pauli, Caitlin, Anja und Vanessa waren für uns den ganzen Tag im Kampfgericht. Nach einem langen Tag waren wir erschöpft aber hochzufrieden gegen Mitternacht wieder in Lüneburg. Ein toller Tag mit einem tollen Team.

        • Spitzenrandsportbegeisterter

          Glückwunsch an die Funny Skippers!
          Da ich meine Anhängerschaft nicht von aktuellen Ergebnissen abhängig mache, sondern – im Gegenteil – gerade dann Unterstützung für notwendig halte, wenn die Mannschaft eine Krise durchleidet, werden Sie hoffentlich Verständnis dafür aufbringen, dass ich mich im Moment auf die Spiele der SVG konzentriere.
          Viel Erfolg weiterhin den Funny Skippers! Ich freue mich darauf, schon bald wieder einem ihrer Auftritte beiwohnen zu können.

          • Sie haben eine Anhängerschaft?

            Die „Herr Spitzenrand-Fans“?

            Sind das Kurt C. Hose, Torben, Fleißig S. Lieschen und Henrik Philipp Morgenstern‎?

            Das Angebot, wie gesagt, steht. Sollte die Arena-Bauhülle aus Kostengründen doch an das Hamburger Digitaldruckunternehmen verkauft werden, sind die SVG-Volleyballer herzlich eingeladen, bei den kommenden Rope-Skipping-Weltmeisterschaften im Sportpark am Kreideberg die Veranstaltungspausen zu bespielen.

  2. Spitzenrandsportbegeisterter

    -tum, -heit, -keit, -ei … Da sind mir die Suffixe durcheinander geraten. Nein, eine Anhängerschaft habe ich mir meines Wissens noch nicht verschafft, verstehe mich eher als Einzelkämpfer, freue mich aber gelegentlich auch über Mit-Anhängende. Von den genannten Herren kann ich nur 2 zuordnen.
    Gibt es denn auch einen Funny Skippers-Fanclub oder entsteht die Begeisterung dort ganz spontan und unorganisiert?

    • „-sein“ würde vielleicht passen. „Mein Anhängersein“. Neben „Begeisterung“ wären dann auch noch „Passion“ bzw. „Sympathie“ möglich. Oder, ja, tatsächlich… Liebe! (https://de.wikipedia.org/wiki/Tatsächlich…_Liebe)

      Doch, doch, es gibt einen Funny Skippers Fan-Club. Und der wird täglich größer. Und auch Sie, lieber Herr Spitzenrand, könnten teilhaben und bald schon dazu gehören. Das Showteam unserer Funny Skippers ist nämlich bereits für die diesjährige Weltmeisterschaft 2020 in Ottawa/Kanada qualifiziert. Im Juli gehen wir bei der WM für Deutschland an den Start. Unser fantastischer Trainer Uwe freut sich mit unserem gesamten Team und mehr als 7500 Fans über dieses tolle Glück. Leider sind die Reisekosten für unsere zehn Mädchen im Alter von 12 bis 19 Jahren nicht von Pappe. Daher freuen wir uns über jede Spende in JEDER Höhe! Wenn Sie also Interesse haben unser WM-Team zu unterstützen schreiben Sie uns einfach eine Nachricht an:

      anja-uwe.nielsen@t-online.de

      Eine Spendenbescheinigung ist natürlich kein Problem. oder Sie können auch direkt spenden an:

      https://www.gofundme.com/f/funny-skippers?utm_medium=copy_link&utm_source=customer&utm_campaign=p_lico+share-sheet

      Übrigens hat meine beste Freundin, die sich seit Geburt ihres Kindes leider sehr für alternative Heilmethoden interessiert und nicht müde wird, diese auch anderen nahezubringen, Onkel Heintzi (Sie wissen schon, den mit dem Spruch von der Stürmerbeschaffungsnotwendigkeit beim LSK) gebeten, Patenonkel ihres Kindes zu werden. Der sagte natürlich sofort zu und hat vor, sich strikt in ihrem Sinne zu kümmern: Er werde sich absolut nicht um das Kind sorgen, dennoch alle etwaigen Erfolge für sich verbuchen und schließlich für nichts und wieder nichts auch noch viel Geld verlangen. Ich denke, diese Homöopathenschaft wird ihr gefallen.

      Was meinen Sie?