Home / Volleyball / SVG holt René Bahlburg zurück

SVG holt René Bahlburg zurück

Die SVG Lüneburg freut sich, mit René Bahlburg den ersten Neuzugang für die Bundesligasaison 2014/2015  präsentieren zu dürfen. Der 25-jährige Lüneburger Außenangreifer war bisher das größte Talent, dass die SVG hervorgebracht hat und wechselte bereits im Alter von 17 Jahren an den Bodensee in die Kaderschmiede des Rekordmeisters VFB Friedrichshafen. In den vergangenen vier Jahren entwickelte sich René Bahlburg bei dem Erstligisten TV Rottenburg zu einem Führungsspieler und war in den beiden vergangenen Spielzeiten sogar deren Mannschaftskapitän.

Mit dem Aufstieg der SVG und der Rückkehr Bahlburgs an seine alte Wirkungsstätte schließt sich also ein Kreis bei dem die SVG auch zukünftig auf Kontinuität setzen möchte. „Ein Aufstieg ist immer mit einem personellen Umbruch verbunden, aber wir wollen auch in der 1. Bundesliga über einen festen Mannschaftskern aus Spielern verfügen, die den Verein kennen und sich mit diesem identifizieren“, erläutert Bernd Schlesinger, sportlicher Leiter der SVG Lüneburg.

Bahlburg ist dabei nicht nur ein Spieler, der die anderen Mannschaften, Trainer und Hallen der 1. Bundesliga kennt. Er war bei seinen Vereinen auch stets Sympathieträger und in schwierigen Situationen Ruhepol. „Es ist als Aufsteiger nie leicht, erfahrene Bundesligaspieler zu verpflichten. Was kann es also Schöneres geben, als einen Rückkehrer zur SVG, der sich dabei noch im besten Volleyballalter befindet?“, freut sich Teammanager Oliver Adebahr ebenfalls über die Vertragsunterzeichnung Bahlburgs.

Und auch wenn es schon einige Jahre zurückliegt, so hatte Bahlburg auch seinen Anteil an den ersten Aufstiegen der SVG Lüneburg. War er doch bereits im Alter von 16 Jahren zusammen mit dem heute noch für die SVG spielenden Christian Schulz Garant für den Aufstieg aus der Landesliga in die Verbandsliga. Einem Aufstieg, dem zahlreiche weitere Folgen sollten, bis zum Erreichen der 1. Bundesliga. „Wir freuen uns alle riesig auf René, dessen Kontakt zur Mannschaft auch nie ganz abgerissen ist“, zeigt sich SVG Mittelblocker Patrick Kruse über die Rückkehr des Eigengewächses begeistert.

Und so schreibt die SVG weiter an ihrer eigenen Erfolgsgeschichte, bei der in den kommenden Wochen die Personalplanung immer weiter in den Vordergrund rücken wird. Die Gespräche mit den Spielern des bisherigen Kaders wurden bereits abschließend geführt und werden zeitnah verkündet.