Sonntag , 25. Oktober 2020
Ryan Sclater wechselt nach Montpellier.

SVG muss auch Sclater ziehen lassen

Es war erwartet worden, aus Sicht der SVG Lüneburg ist es trotzdem ein herber Schlag. Der Volleyball-Bundesligist verliert mit Ryan Sclater seinen Top-Scorer. Der Diagonalangreifer geht nach zwei Jahren den nächsten Karriereschritt und wechselt in die starke französische Liga zu Montpellier VUC. Dort wird er dann auch auf seinen bisherigen Mitspieler Noah Baxpöhler treffen, der ja in Toulouse unterschrieben hat.

Nachdem Sclater im vergangenen Sommer nach einer beeindruckenden Debütsaison etwas überraschend einen neuen Ein-Jahres-Vertrag bei den LüneHünen unterzeichnet hatte, war er nun nicht mehr zu halten. „Ich möchte eine neue Herausforderung und habe einen guten Verein mit einem guten Trainer in einer starken Liga gefunden. Das wird mir helfen, mich weiter zu verbessern“, sagt der Kanadier und bedankt sich für „zwei tolle Jahre – es hätte kein besseres Umfeld für mich zum Start einer Profi-Karriere geben können“.

Damit haben bis auf Tyler Koslowsky alle Nordamerikaner (Sclater, Ray Szeto, Cody Kessel und Adam Schriemer) die SVG verlassen.