Samstag , 24. Oktober 2020

Die SVG ist draußen

Die SVG Lüneburg musste sich auch im dritten Spiel dem VfB Friedrichshafen geschlagen geben und ist damit im Halbfinale um die deutsche Volleyball-Meisterschaft ausgeschieden. Mit 20:25, 24:26, 20:25 unterlag die SVG beim Rekordmeister am Bodensee. Der Endspielgegner für Friedrichshafen wird noch gesucht. Die Berlin Volleys gewannen mit 3:1 bei den Alpenvolleys Haching und können nun mit einem Heimsieg am Sonnabend das Finalticket lösen.

Für die SVG lief es ähnlich wie in den beiden Spielen zuvor: Sie war über weite Strecken auf Augenhöhe, doch Friedrichshafen war in den entscheidenden Phasen cleverer und konsequenter – und hatte mit Diagonalangreifer Boladz erneut den punktbesten und aufschlagstärksten Spieler. Bitter lief die Schlussphase des zweiten Satzes für die Lüneburger, als sie bei einer 24:22-Führung zwei Satzbälle vergaben und mit 24:26 unterlagen.