Donnerstag , 1. Oktober 2020
Die Volleyballer der SVG bejubeln den Einzug ins Playoff-Halbfinale. Foto: be

3:2 – SVG beißt sich ins Halbfinale durch

Was für ein Kraftakt! Mit 3:2 (20:25, 25:14, 25:22, 31:33, 15:10) gewannen die Bundesliga-Volleyballer der SVG Lüneburg das dritte und entscheidende Viertelfinalspiel gegen die United Volleys Frankfurt. Damit trifft die SVG jetzt in der Runde der besten Vier auf den Pokalsieger VfB Friedrichshafen.

Nach vier vergebenen Matchbällen im vierten Satz beendete die SVG das Zittern der 1250 Fans erst beim zweiten Versuch im Tiebreak. Mit 29 Punkten stach erneut Ryan Sclater hervor, er sorgte auch für den entscheidenden nach 135 Minuten Spielzeit.

Das erste von maximal fünf Halbfinal-Spielen in Friedrichshafen steht schon am kommenden Mittwoch (20 Uhr) an, das erste Heimspiel in der CU Arena in Hamburg-Neugraben am Sonnabend um 20 Uhr. Spiel Nummer drei steigt in Friedrichshafen am 17. April um 20 Uhr. Sollte noch ein viertes Spiel nötig sein, würde dies Ostersonnabend, 20. April, um 17 Uhr erneut in Hamburg stattfinden.

Den zweiten Finalisten ermitteln die Alpenvolleys Haching und Meister Berlin Volleys.