Sonntag , 20. September 2020
Ryan Sclater und die SVG gingen in Frankfurt leer aus. Foto: be

SVG kassiert 1:3-Niederlage in Frankfurt

Es bleibt dabei: Die Volleyballer der SVG Lüneburg können gegen United RheinMain nicht gewinnen. Auch im sechsten Vergleich gegen die Hessen setzte es eine Niederlage. Mit einem 1:3 (18:25, 23:25, 25:21, 19:25) im Gepäck musste sich die SVG wieder auf die Heimreise aus Frankfurt machen und konnte nichts mitnehmen im Kampf um die beste Ausgangsposition für die Playoffs, in die United wohl als Dritter gehen wird.

„Anfangs standen wir in der Annahme stark unter Druck, haben uns dann aber gut ins Spiel reingearbeitet und dem Gegner eine Menge abverlangt“, fand SVG-Trainer Stefan Hübner. „Bei den langen Ballwechseln waren wir aber oft zu hektisch und unsauber.“
Im zweiten Satz lag die SVG mit 20:17 vorn, verpasste aber den Satzgewinn. Im dritten Durchgang lief es rund bei den Lüneburgern, im vierten Satz aber riss der Faden und die United Volleys zogen davon.
Bester Scorer der SVG war einmal mehr Ryan Sclater (22) vor Ray Szeto (14). Mittelblocker Noah Baxpöhler kam auf starke zwölf Punkte.
SVG: Sclater, Szeto, Pompe, Kocian, Baxpöhler, Schlien, Koslowsky; eingewechselt: van Solkema, Kessel.