Montag , 21. September 2020
Die kanadische Achse Marshall, Mattson, Del Bianco (v.l.) bei der SVG ist gesprengt.

Mattson verlässt SVG

Nach zwei erfolgreichen Jahren trennen sich die Wege von Erik Mattson und der SVG Lüneburg. Der Libero wird in der kommenden Saison nicht mehr für den Volleyball-Bundesligisten auflaufen. „Trainer Stefan Hübner und Erik sind bei den Gesprächen nicht wirklich überein gekommen“, sagt SVG-Vorsitzender Andreas Bahlburg. Hübner war offenbar nicht immer hundertprozentig zufrieden mit den Leistungen des 25-jährigen Kanadiers und will sich auf dieser Position umorientieren.

Die Verantwortlichen sind in aussichtsreichen Gesprächen mit einem Nachfolger auf der Libero-Position. Es soll sich um einen US-Amerikaner handeln. „Erik Mattson hat ganz entscheidend zu unserem sportlichen Erfolg der letzten beiden Jahre beigetragen“, sagt Bahlburg, „aber die Entscheidung ist nun so gefallen.“

Verlängert hatten ihre Verträge Zuspieler Carlos Mora Sabaté und Kapitän Scott Kevorken. In den kommenden Wochen will die SVG Lüneburg, die sich als Meisterschafts-Dritter endgültig in der Spitze des deutschen Männer-Volleyballs etabliert hat, die Kaderplanungen für die kommende Saison abschließen.