Sporthallenbau in der Diskussion

Pläne für eine mögliche Sport- und Veranstaltungshalle hat in nicht öffentlicher Sitzung ein Architekt aus Vechta den Mitglieder der vom Landkreis eingesetzen Arbeitsgruppe vorgestellt. Die Entwürfe orientieren sich am 2012 in Vechta eingeweihten Rasta Dome (siehe Bild).

„Von uns favorisiert wird ein Konzept, das drei Sportfelder vorsieht“, sagte nach der Sitzung Landrat Manfred Nahrstedt. „Jetzt müssen wir sehen, ob und wie wir eine solche Halle finanzieren können.“ Das Volumen liegt bei rund acht Millionen Euro, „auch wenn wir hoffen, dass es billiger wird“. Bis Ende Februar soll die Finanzierung laut Landrat stehen, „denn ich habe jetzt schon das Gefühl, dass einige das Projekt zerreden“.

Zu hitzigen Diskussionen über das Projekt war es am Vorabend auf der Jahreshauptversammlung des Lüneburger Sportbeirats gekommen. Dessen Sprecher Hartmut Deja machte keinen Hehl daraus, dass er öffentliche Gelder lieber in den Breitensport investiert sehen will als in „Legionäre und Wandervögel“.

Ein ausführlicher Bericht und Kommentar folgen in der LZ vom Sonnabend.