Donnerstag , 22. Oktober 2020

Düren stoppt SVG-Siegeszug

Die Konkurrenten um die begehrtesten Plätze in der Volleyball-Bundesliga armen auf: Die SVG Lüneburg ist doch noch schlagbar. Nach neun Siegen am Stück verlor der Klassenneuling erstmals wieder seit dem 14. Dezember, bleibt aber trotz des 1:3 (20:25, 23:25, 25:17, 20:25) gegen die SWD powervolleys Düren auf Rang vier.

Der dahinter lauernde TV Bühl, drei Spiele im Rückstand, ließ mit einem knappen 3:2 in Herrsching überraschend einen Punkt liegen, kann aber bis zum direkten Duell in zwei Wochen durch zwei Siege mit der SVG gleichziehen.

„Das war alles andere als ein schlechtes Spiel von uns, aber Düren war besser. Die haben in Aufschlag und Annahme auf sehr, sehr hohem Niveau gespielt und uns permanent unter Druck gesetzt, während bei uns das Verhältnis Asse zu Fehlern, das in den letzten Wochen sensationell war, dieses Mal nicht so gut war“, zog SVG-Trainer Stefan Hübner Bilanz.