Anzeige

Tag Archives: Amtsgericht

1500 Strafe: Mann aus Tespe schlägt auf Nachbarn ein

Ein 30 Jahre alter Mann aus Tespe ist vor dem Winsener Amtsgericht ist jetzt wegen schwerer Körperverletzung angeklagt worden. Der Vorwurf: Er habe seinem Nachbarn ins Gesicht geschlagen und zwei weitere Nachbarn mit Steinen beworfen.

 Freispruch: Podstawa durfte Neumann als "Nazi" bezeichnen

Im Juli 2020 hat Christoph Podstawa, der damals für die Linken im Stadtrat saß, Polizeihauptkommissar Dirk Neumann, AfD-Ratsherr, während eines Polizeieinsatzes als "Nazi" und "Rassist" bezeichnet. Neumann erstattete Anzeige, die Staatsanwaltschaft forderte von Podstawa 900 Euro Geldstrafe wegen Beleidigung und übler Nachrede. Doch er legte Einspruch ein – und wurde nun vor dem Amtsgericht freigesprochen.

Zwei Versionen einer wilden Fahrt

Wer ist wem wie nahe gekommen? Darum ging es jetzt vor dem Amtsgericht Winsen. (Symbolfoto: AdobeStock)

Es ist Alltag auf deutschen Straßen, dass sich Verkehrsteilnehmer nicht einig sind. Richtig gefährlich werden kann das auf der Autobahn bei höheren Geschwindigkeiten. Ein solcher Fall von der A39 landete jetzt vor Gericht. Doch wer hat eigentlich wen gefährdet?

Geldstrafe für 66-Jährigen: Kinderpornos kamen „ungewollt“

Vor dem Amtsgericht Winsen musste sich ein 66-Jähriger verantworten, weil er in in Besitz von kinder- und jugendpornografischem Bildmaterial war.

Der Mann hatte Glück. Eine Gesetzesverschärfung trat erst im vergangenen Jahr inkraft und damit nach der ihm zur Last gelegten Tat. So kam der 66-Jährige, bei dem mehr als 100 Bilddatein mit kinder- und jugendpornografischen Darstellungen gefunden wurden, mit einer Geldstrafe davon. Im Prozess sprach er von einem Missverständnis.

Hanstedt: An der Kasse ausgerastet

Backwaren aus dem Discounter: Im konkreten Fall sorgte eine Vanilletasche für einen Zwischenfall an der Kasse, der nun ein Nachspiel vor Gericht hatte.

Es war eine Lappalie, doch am Ende sahen sich die Beteiligten vor Gericht wieder: Ein Auszubildender aus dem Kreis Lüneburg, der bei einem Discounter arbeitet, und ein Maurermeister, der dort als Kunde war. Der Kauf einer Vanilletasche war eskaliert. Der junge Mann rastete aus, jetzt musste er sich dafür verantworten.

 Ergaunerte Coronahilfe zurückgezahlt

Das Coronavirus erhöhte bei Tausenden Bürgern die kriminelle Energie. Sie beantragten mit falschen Angaben Coronahilfen. Jetzt wurde in Lüneburg ein Verfahren beendet.

Nach knapp zwei Jahren Pandemie zeigt sich eine weitere Nebenwirkung: gesteigerte kriminelle Energie. Die Lüneburger Staatsanwaltschaft ermittelt in Dutzenden Fällen. Ein Verfahren kam nun zum Abschluss. Der Betrüger zahlte die zu Unrecht kassierte Subvention zurück.

 Justitia durchschlägt gordischen Miet-Knoten

Können Renate uns Hans Röhr die Aktenordner, die der Streit mit einem ihrer Mieter mittlerweile füllt, bald wegstellen?

Der Rechtsstreit füllte mehrere Aktenordner, beschäftigte mehrere Richter. Ein Mieter in Echem lag seit Jahren mit seiner Vermieterin über Kreuz. Güteverhandlungen scheiterten, ein Vergleich wurde nicht eingehalten. Nun zog das Amtsgericht einen Schlussstrich.

 Ende der Insolvenz – und des LSK?

Der Lüneburger SK steht nach fast 20 Jahren unmittelbar vor dem Abschluss des Insolvenzverfahrens. Da für den Verein aber kein Cent übrig bleibt, erhebt der Präsident Erhard Rölcke schwere Vorwürfe gegen die Stadt, die Sparkasse und den Insolvenzverwalter. Seine letzte Hoffnung ist ein Brief.

 Nacht im Knast war rechtswidrig

Juristisches Nachspiel der Auseinandersetzungen vom Sommer um die Schließung einer Bauwagensiedlung in Kaltenmoor. Damals wurde der Linken-Ratsherr Christoph Podstawa von der Polizei festgesetzt, er musste die Nacht in der Zelle verbringen. Darüber urteilte jetzt das Amtsgericht.