Anzeige

Tag Archives: Bäume

 Nach Vandalismus: 600 junge Bäume neu eingepflanzt

Unbekannte hatten in Bardowick 600 junge Bäumchen abgeschnitten und so einen ganzen angehenden Mischwald zerstört. Nun konnten neue Triebe gepflanzt werden. Und das, obwohl die Nachfrage nach Eichen auf dem Pflanzenmarkt hoch ist.

 Pflanzaktion: Über 5000 Bäume für den Klimaschutz

Mehr als 400 Menschen haben sich am Sonnabend an der Pflanzaktion des Arbeitskreises „Laudato si“ der katholischen St. Marien-Gemeinde und der Tansania-AG des Wilhelm-Raabe-Gymnasiums beteiligt. Insgesamt 5000 Buchen und 100 Eichen können dank ihrer Initiative nun im Waldboden an der Roten Schleuse Wurzeln schlagen.

 Ortstermin für Baumfällung in Lüneburg

Vertreter der AGL und des BUND, Regionalverband Elbe-Heide, trafen sich beim Ortstermin an der Ilmenaustraße. (Foto: be)

Jedes Jahr führen Fällungen von Bäumen in Lüneburgs Stadtgebiet zu Nachfragen und Kritik bei Bürgern und Umweltverbänden. Die AGL lud nun zu einem Ortstermin an der Ilmenaustraße ein, um exemplarisch darzustellen, warum ein Baum gefällt werden soll. Der Umweltverband BUND war auch vor Ort.

 Ein Wald für Lüneburgs Zukunft

Symbolisch pflanzen LZ-Mitarbeiterin Heidrun Lüneburg und Heiner Rupsch vom Verein Trinkwasserwald eine von 750 jungen Eichen, die die LZ der Stadt Lüneburg gespendet hat. (Foto: t&w)

Werte schaffen und gleichzeitig etwas fürs Klima, die Artenvielfalt und das Grundwasser tun: Dieser Gedanke bewegt die Mitarbeiter der Landeszeitung schon lange. Gemeinsam mit treuen Partnern und Lesern sind bereits Tausende Bäume gepflanzt worden. Zum 75. Jubiläum gibt es das nächste Kapitel Waldgeschichte – und auch weiterer Blätterwald wird bereits geplant.

Warum Bäume weichen müssen

Eine der großen Kastanien in der Ilmenaustraße in Lüneburg,

Einige ältere Bäume müssen gefällt werden. Von November bis März erfolgen die notwendigen Rückschnitte und Fällungen. Das sorgt immer wieder für Unmut in der Bevölkerung. Mitarbeiter der AGL wollen mit …

 Mindestlohn für Bäume?

Für jeden Baum 1,5 Cent Mindestlohn pro Jahr – das fordern private Waldbesitzer. (Foto: fg)

Bäume "arbeiten" – und binden dabei große Mengen Kohlendioxid. Genau das wollen sich jetzt Waldbesitzer honorieren lassen. Ein Verband fordert einen "Mindestlohn" für Bäume: 1,5 Cent pro Baum und pro Jahr. Pro Hektar Wald sollen es 112,50 Euro jährlich sein. Ein Lüneburger Waldbesitzer begrüßt der Vorstoß.

 Rückschnitt von Linden wirft Fragen auf

Zurückgeschnitten haben AGL-Mitarbeiter in den vergangenen Tagen unter anderem die Linden auf dem Lambertiplatz.

Etwas mehr Fingerspitzengefühl und Weitblick wünscht sich der Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND) von der Stadt Lüneburg. Mitarbeiter der Abwasser, Grün & Lüneburger Service GmbH (AGL) haben in den vergangenen Tagen an mehreren Stellen in der Stadt Bäume zurückgeschnitten – unter anderem am Lambertiplatz.

 Die Inventur des Waldes

Lüneburger Wald

Bäume zählen, das gehört zum Aufgabenfeld von Thomas Oppermann. Für die Stadt Lüneburg hat er jetzt eine Inventur des Stadtwaldes gemacht. Herausgekommen ist eine Flut von Zahlen, zum Beispiel, dass die Kiefer mit 43 Prozent am stärksten vor Ort vertreten ist. Aber auch eine Empfehlung, welche Baumart die Lüneburger nicht vernachlässigen sollten.

 Tödliche Kollision mit einem Baum – oft junge Menschen am Steuer

Leitplanken

Viel Wald, häufiger Wildwechsel und freie Fahrt – drei Faktoren, die gerade auf Landstraßen zur tödlichen Gefahr werden: Von den 20 Verkehrstoten, die es im vergangenen Jahr im Bereich der Polizeiinspektion (PI) Lüneburg zu beklagen gab, wurde jedem zweiten die Kollision mit einem Baum zum Verhängnis. "Es ist eine unterschätzte Gefahr", sagt Hauptkommissar Andreas Dobslaw, Verkehrsexperte bei der PI.