Donnerstag , 29. September 2022
Anzeige

Tag Archives: Bericht kurz

 Bürgerbus-Team in Amelinghausen sucht Unterstützung

Anke Dinsing (l.) und Ilse Thiemann.

Rund 280 Menschen aus allen Ortschaften der Samtgemeinde Amelinghausen nutzen aktuell den Bürgerbus – Tendenz steigend. Für Herbert Tolksdorf ein Grund zur Freude und Sorge zugleich: Der Vorsitzende des Bürgerbus-Vereins sucht händeringend Nachwuchsfahrer für den Einsatz am Steuer. Wird ein Helfer krank, „wird’s jetzt schon schwierig“.

 BBS1: Kuchenspenden und eigene Dolmetscher

André Novotny nahm für die Stiftung Hof Schlüter die Spende der BBS1-Schüler für die Ukraine entgegen. Vorn die Schülervertreter (v.l.:) Felix Ringwald, Stefanie Hubrich und Lilar Issa. Hinten die Lehrer (v.l.:) Silke Grohmann, Schulpastor Olaf Ideker-Harr, Anastasia Sandalgi-Bauer, Jannis Johannsen und Britta Hagemann.

Was tun, um der Ukraine zu helfen? Schüler der BBS1 in Lüneburg verkauften Kuchen. Viel Kuchen. Am Ende hatten sie 1150 Euro in der Kasse, die sie nun der Stiftung Hof Schlüter übergaben. Mit eigenen "Dolmetschern" bereiten sie sich auf die Ankunft von Mitschülern vor, die vor dem Krieg fliehen müssen.

 Ukraine: Lebensmittel schon knapper als Medikamente

Die Klassensprecher der Elbtal-Grundschule Bleckede überreichen Dr. Ralf-Peter Oelsner (M.) einen Spendenscheck über 8550 Euro.

Dr. Ralf-Peter Oelsner hat mit seinem Verein „Lüneburger Hilfsprojekt Ukraine e.V.“ bereits vier Hilfstransporte organisiert und sie alle selbst begleitet. Er berichtete jetzt Grundschülern in Bleckede von seinem Hilfstransport.

 Weniger Tempo für Adendorf

Vorstellbar ist ein Limit von 40 km/h oder auch 30 km/h auf allen Straßen in der Gemeinde Adendorf mit Ausnahme der B209, der K53/L219 und der K30

Die Gruppe CDU/FDP in Adendorf fordert, sich am Pilotprojekt des Bundesverkehrsministeriums zu beteiligen, das die Einführung von generellen Geschwindigkeitsbegrenzungen innerorts vorsieht. Dieses Thema steht jetzt in der Ratssitzung auf der Tagesordnung.

 Wort, Satz, Bild, Klang

Der Aufbau der Ausstellung ist traditionell, die Arbeiten von Sue Tompkins sind es nicht.

Manchmal ist es nur ein Wort. Manchmal ein Satz, manchmal etwas mehr. Sue Tompkins, Künstlerin aus Glasgow, löst Sprache aus ihrem Sinn-Kontext und Fluss. Sprache wird bei ihr Material für Performances. Eine Ausstellung in der Lüneburger Halle für Kunst präsentiert Tompkins-Kunst aber ohne bewegte Bilder.

 Rolle rückwärts in der Elbmarsch

Politik und Verwaltung wollen, dass die bisher in der Grundschule Marschacht beheimatete Bibliothek nun doch in den geplanten Neubau des Mehrzweckgebäudes „Deichhaus“ einzieht. Über den neuen Standort freuen sich (von links) Bücherei-Mitarbeiterin Birgit Brupbacher, Bauingenieurin Anke Schoppmann und Samtgemeindebürgermeisterin Kathrin Bockey.

Die Bücherei zieht nun doch aus der Grundschule Marschacht in den Neubau des Deichhauses. In die dort frei werdenden Räumlichkeiten wird stattdessen die im Zuge der bevorstehenden Umwandlung der Grundschule zur Ganztagsschule benötigte Mensa ihren Platz finden.

 Finanzspritze für eine lebendigere Innenstadt

Oberbürgermeisterin Claudia Kalisch (l.) freut sich über den offiziellen Förderbescheid von Ministerin Birgit Honé (r.) genauso wie die Lüneburger Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers.

Innenstädte galten lange vielerorts als pulsierende Herzstücke. Doch spätestens die Corona-Pandemie setzte den Zentren arg zu – es fehlten schlicht die Kunden. Kommunen wie Lüneburg setzen deshalb viele Hebel in Bewegung, um ihre City wieder aufzupeppen. Dabei helfen Fördermittel. Einen ersten Bescheid hat die Hansestadt dafür jetzt bekommen.