Anzeige

Tag Archives: Busverkehr

 Busfreie Zonen sollen die Innenstadt entlasten

Um die Aufenthaltsqualität in der Innenstadt zu erhöhen, soll der Bereich "Am Berge", "Rosenstraße" und "An den Brodbänken" vom Busverkehr entlastet werden.

Um die Aufenthaltsqualität in der Innenstadt zu erhöhen, soll diese in einigen Bereichen vom Busverkehr entlastet werden, aber weiterhin gleichzeitig gut mit dem ÖPNV erreichbar sein. An einer Lösung feilen Verwaltung und Politik, eine Variante liegt vor.

 Buslinie fürs Lüneburger Viertel Wilschenbruch?

Über die Amselbrücke können Busse nicht rollen, um den Stadtteil Wilschenbruch zu bedienen. (Foto: t&w)

Wer die Verkehrswende ernsthaft will, muss den Bürgern auch Angebote machen, damit sie vom Auto auf andere Verkehrsmittel umsteigen. Das sagt Frank Soldan, der für die FDP im Stadtrat sitzt. In einem Antrag zur nächsten Ratssitzung fordert er, dass der Stadtteil Wilschenbruch künftig von einer Buslinie angesteuert wird. Doch da gibt es Hindernisse.

 Senioren kritisieren geplante Änderungen im Busverkehr

Die Seniorenvertretung der Hansestadt lehnt die geplanten Änderungen im Linienverkehr ab. (Foto: be)

Der Mobilitätsausschuss der Stadt Lüneburg stimmte für die Pläne von Stadt und Landkreis, die Innenstadt von einigen Buslinien stadtauswärts zu befreien. Dagegen regte sich viel Kritik in der Bevölkerung, auch der Seniorenbeirat hat diese Änderungen nun entschieden abgelehnt – und bereits alternative Vorschläge vom Landkreis bekommen.

 Schlaglicht: Der Zweck heiligt nicht alle Mittel

Um die Aufenthaltsqualität in Lüneburgs Innenstadt zu verbessern, plant die Stadt, einige Busse aus der Innenstadt zu verbannen. Zwar müssen in diesem Prozess alle Lüneburger Kompromisse eingehen, doch von Senioren und Gehbehinderten wird mit dieser Änderung zu viel verlangt, kommentiert LZ-Redakteurin Lilly von Consbruch.

 Buslinien werden nur in eine Richtung verändert

Stadt und Landkreis wollen die Innenstadt von den Linien 5002, 5005, 5009, 5013 und 5014 entlasten. Stadtauswärts sollen einige Haltestellen für diese Linien entfallen. Das Vorhaben sorgt für Kritik. Grund dafür ist wohl auch ein Missverständnis.

 Neue Fahrpläne: Weniger Busse durch die Innenstadt

Der Mobilitätsausschuss der Stadt Lüneburg stimmte für die Pläne von Stadt und Landkreis, die Innenstadt von den Buslinien 5002, 5005, 5009, 5013 und 5014 stadtauswärts zu befreien. Die Änderungen könnten bereits im Sommer in Kraft treten.

Mehr Komfort, weniger Barrieren

Erst kürzlich abgeschlossen worden ist der 50.000 Euro teure Umbau der Haltestelle Ginsterweg stadtauswärts.

Hohe Bordsteine stellen für manche ein echtes Hindernis dar. Das soll sich ändern. Nach und nach baut die Stadt Lüneburg ihre Bushaltestellen um – vor allem für Menschen, die nicht mehr so gut zu Fuß unterwegs sind oder auch für Sehbehinderte.

 Bald mehr Platz im Schulbus

Ein Gelenkbus soll künftig die Kapazitäten auf der Strecke zwischen Oedeme und Häcklingen zu Schulbeginn erhöhen. (Foto: t&w)

Morgens sind die Busse zu voll, nachmittags fahren sie nicht regelmäßig oder gar nicht und die Fahrtzeiten sind aus Sicht mancher Eltern eindeutig zu lang: Der Schulbusverkehr sorgt mancherorts für Ärger. Der Landkreis versucht, problematische Bereiche zu verbessern, ist jedoch bei manchen Dingen von der Politik abhängig.

Verkehr muss weichen für den Mini-Rummel

Lüneburg. Für einen kleinen Freizeitpark, der ab Donnerstag, 1. Juli, auf dem Platz Am Sande startet, sowie den Erlebnissonntag werden einige Buslinien bereits ab Mittwoch bis einschließlich Sonntag, 4. Juli, …