Dienstag , 27. September 2022
Anzeige

Tag Archives: Corona-Pandemie

 Die Pandemie trifft Lüneburg hart

Auch zusätzliches Personal zur Kontrolle von Corona-Maßnahmen hat der Hansestadt ungeplante Ausgaben beschert. (Foto: t&w)

Soforthilfepakete, zusätzliches Personal und eine bessere Ausstattung von Schulen kosten die Stadt viel Geld. Und es ist noch nicht absehbar, welche finanzielen Folgen die Sanktionen gegen Russland und die ohnehin schon gestörten Lieferketten für die Hansestadt haben werden. Wo kann man jetzt sparen?

 Corona-Pandemie bindet Personal Landkreis

Bereits Ende 2020 wurde im Lüneburger Gesundheitsamt das Personal zur Kontaktnachverfolgung aufgestockt. (Foto: A/t&w)

Bei der Lüneburger Kreisverwaltung schießen die Kosten für die Bekämpfung der Corona-Pandemie weiter in die Höhe. Mehr als zwei Millionen Euro standen Ende September in den Büchern.

 Auszeichnung für Lüneburgs gelbe Leitern

Die Aktion von Ralf Elfers und seinen Mitstreitern hatte bundesweit für Schlagzeilen gesorgt. Nun wurde Elfers ausgezeichnet. (Foto: A/t&w)

Corona hat dem ohnehin schwächelnden Einzelhandel zu schaffen gemacht. Doch mit den gelben Leitern und dem Talkformat "Sonntagsperlen" haben zwei Lüneburger Unternehmer der Pandemie mit Kreativität getrotzt. Jetzt wurden die Initiatoren für ihr Engagement ausgezeichnet. Wie es für sie weitergeht und was sie mit dem Preisgeld planen, lesen Sie hier.

 Homeoffice: Eher Segen als ein Fluch

Künftig können Unternehmen wieder eigenständig entscheiden, ob und in welchem Rahmen sie Home­office für ihre Mitarbeiter anbieten. (Foto: Adobe Stock)

Die in der Corona-Arbeitsschutzverordnung festgelegte Homeoffice-Pflicht endet. Wie geht es nun weiter? Welche Erfahrungen haben Arbeitgeber und Beschäftigte in Lüneburg am heimischen Schreibtisch gesammelt? Die LZ hat nachgefragt. Eine Bilanz.

 Corona-Soforthilfe: Die Geldfrage bleibt strittig

Der Rat der Hansestadt hat ein Soforthilfepaket verabschiedet, das die Folgen der Corona-Pandemie für Kinder, Jugendliche und Familien abfedern soll. (Foto: Adobe Stock)

Der erste große Ärger über die Finanzierung scheint verdaut, alle Beteiligten bemühen sich nun, die Adressaten in den Mittelpunkt zu stellen. Kinder, Jugendliche und deren Eltern, die Unterstützung brauchen nach den vielen Monaten, in denen Corona das Familienleben durcheinander gewirbelt hatte. Die Stadt hat ein Hilfspaket geschnürt, das im Rat verabschiedet wurde. Nur eine Fraktion scherte aus.

 Was tun mit den Stoffmasken?

Mit dem Aufkommen der Maskenpflicht im Frühjahr 2020 haben viele Menschen selbstgenähte Masken getragen - aktuell sind hauptsächlich medizinische Masken zulässig. Ein paar Ideen zur Zweitverwertung gibt es aber. (Foto: Adobe Stock)

Schöne Stoffe, individuelle Muster: Die selbst genähten Masken gab es zu Beginn der Pandemie in jeder Ausführung. Ganz nach dem Motto: Wenn schon Maske, dann aber in schick. Jetzt liegen die guten Stücke eher traurig in der Schublade herum. Doch ein paar Ideen für die Zweitverwendung gibt es.

 Noch mehr Verbote

Der Inselsee ist am Himmelfahrtstag einmal mehr Tabuzone. Eine Allgemeinverfügung untersagt das Betreten des Areals. (Foto: t&w)

Die Corona-Pandemie hat vielen Vätern – und natürlich auch anderen – schon im vergangenen Jahr den traditionellen Ausflug an Himmelfahrt vermiest, auch in diesem Jahr ist die Bollerwagentour allenfalls in ganz kleiner Runde erlaubt. Zudem sind Inselsee und Barumer See als Ausflugsziele tabu. Für jene, die sich nicht an die Auflagen halten, kann es richtig teuer werden.

 Ausgebrannt und verzweifelt

Eltern Corona

"Eltern wollen immer alles richtig machen", weiß Sabine Dehning, Geschäftsführerin des Albatros e.V. Doch das ist in einer Pandemie kaum möglich. Viele Eltern sind überfordert, müde, erschöpft oder verzweifelt. Dennoch haben nicht alle Unterstützungsangebote im Landkreis während der Corona-Pandemie mehr Resonanz erfahren.