Donnerstag , 6. Oktober 2022
Anzeige

Tag Archives: Demonstration

Straßensperrung wegen Klimademo am Freitag

In und rund um die Innenstadt kann es am Freitag, 23. September, zwischen 12 und 14 Uhr zu Verkehrsbehinderungen kommen. Grund dafür ist eine Demonstration von Klimaaktivisten.

 150 Menschen nehmen an der Kundgebung am 8. Mai teil

Rund 150 Menschen nahmen am Sonntag an der Kundgebung auf dem Lüneburger St. Lambertiplatz teil, mit der das lokale Friedensbündnis und das Lüneburger Netzwerk gegen Rechts dem Widerstand gegen die deutsche Nazi-Diktatur und der Befreiung der Alliierten vom zweiten Weltkrieg gedachten. Dabei ging es auch um die Frage, welche Rolle Deutschland im Krieg in der Ukraine einnehmen sollte.

 Mit Video: Protest in Lüneburg gegen Corona-Maßnahmen

Erneut sind Hunderte Kritiker der Corona-Maßnahmen durch die Lüneburger Innenstadt gezogen. (Foto: t&w)

Mehr als 250 Gegnerinnen und Gegner der Corona-Maßnahmen zogen am Sonnabend bei einer Demonstration durch die Lüneburger Innenstadt. Die Antifa hatte zu Protesten dagegen aufgerufen. Ein starkes Polizeiaufgebot begleitete die Versammlung, die friedlich verlief.

 Mit Bildergalerie: Schweigemarsch gegen Gewalt gegen Frauen

Der Demonstrationszug verlief von der Kreisverwaltung über die Straße Am Graalwall und Egestorffstraße einmal um das Rathaus – das, ebenso wie der Wasserturm, in orangefarbigem Licht erstrahlte. (Foto: be)

Anlässlich des internationalen Tages gegen Gewalt gegen Frauen haben mehrere Lüneburger Organisationen einen Schweigemarsch organisiert. Damit wollten sie das Thema häusliche Gewalt in die Öffentlichkeit tragen und zeigen, dass auch in Lüneburg viele betroffen sind.

Autobahn für Demonstranten tabu

Im Dezember 2020 hatten mehr als 280 Fahrradfahrer auf der Ostumgebung gegen den geplanten A39-Ausbau protestiert. (Foto: t&w)

Der für Sonntag geplante Demonstrationszug für eine Mobilitätswende und gegen den Bau der A39 darf nicht über ein bereits fertiges Teilstück der Autobahn führen. Das hat das Verwaltungsgericht Lüneburg entschieden.

 Demo in Lüneburg: Jesiden pochen auf Asylrecht

Rund 400 Jesiden sind am Dienstagabend in Lüneburg auf die Straße gegangen. Sie demonstrierten für die Anerkennung des Völkermordes an mehr als 10.000 Jesiden vor sieben Jahren im Nordirak von der Terrormiliz IS und gegen die Ablehnung von Asylanträgen.